+
Ein Flugzeug auf dem Flughafen von Stockholm (Archivbild).

Blinder Passagier

Flüchtling gelangt in Frachtraum eines Flugzeugs nach Schweden

Stockholm - Ein Flüchtling ist als blinder Passagier im Laderaum eines Flugzeugs von Äthiopien bis nach Schweden gelangt.

Das Bodenpersonal am internationalen Flughafen von Stockholm habe den Mann am Montag in einem Frachtcontainer entdeckt, teilte die Polizei mit. Er sei in Gewahrsam genommen worden und habe Asyl in Schweden beantragt.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur TT ist der Flüchtling 27 Jahre alt. Offizielle Angaben zu seinem Alter und seiner Nationalität lagen zunächst nicht vor.

Bereits im August 2014 war ein Angestellter des Flughafens in der äthiopischen Hauptstadt Addis-Abeba im Frachtraum eines Flugzeugs nach Schweden eingereist, um dort Asyl zu beantragen. Schweden gewährte im vergangenen Jahr 174 Äthiopiern und damit etwas mehr als einem Drittel der Antragsteller aus dem ostafrikanischen Land Asyl.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mr. Pokee: Mannheims süßester Igel wird zum Star
Mr. Pokee ist der berühmteste Igel Mannheims. Er begeistert mit seiner süßen Stupsnase tausende Fans in den Sozialen Netzwerken, in Italien gibt es jetzt sogar einen …
Mr. Pokee: Mannheims süßester Igel wird zum Star
Unfall-Drama: Biene sticht Autofahrer - der überfährt vierköpfige Familie
Nach dem Stich einer Biene hat ein 19-jähriger Autofahrer im bayerischen Roth die Kontrolle über seinen Wagen verloren und eine vierköpfige Familie angefahren.
Unfall-Drama: Biene sticht Autofahrer - der überfährt vierköpfige Familie
Ruß trug zum Aussterben der Dinosaurier bei
Vor etwa 66 Millionen Jahren starben nach dem Einschlag eines Asteroiden die Dinosaurier und ein Großteil aller anderen Tierarten aus. Eine aktuelle Studie gibt neue …
Ruß trug zum Aussterben der Dinosaurier bei
Preiserhöhungs-Spekulationen: Jetzt spricht der Flixbus-Boss
Wird Busfahren jetzt teurer? Die Preiserhöhungs-Spekulationen gibt es bereits länger: Jetzt spricht der Flixbus-Boss und bringt Klarheit. 
Preiserhöhungs-Spekulationen: Jetzt spricht der Flixbus-Boss

Kommentare