WM im Live-Ticker: Hummels fällt wohl aus - Trumpft Island gegen Nigeria wieder auf?

WM im Live-Ticker: Hummels fällt wohl aus - Trumpft Island gegen Nigeria wieder auf?

Sie wollten nach Großbritannien

Flüchtlinge überstehen stundenlange Fahrt in Kühllaster

Kempen - Im nordrhein-westfälischen Kempen sind zehn irakische Flüchtlinge, darunter fünf Kinder, entdeckt worden, die in der Hoffnung auf ein neues Leben in Großbritannien stundenlang in einem Kühllaster ausgeharrt hatten.

Wie die Kreispolizei Viersen am Sonntag mitteilte, hatten laut vorläufigen Ermittlungen unbekannte Schleuser die Iraker im Raum Paris in den Laderaum eines Kühltransporters geschmuggelt, ohne dass der schlafende portugiesische Fahrer dies bemerkte.

Die Fahrt des mit Obst beladenen Kühltransporters ging allerdings nicht wie von den Flüchtlingen erhofft nach Großbritannien, sondern zu einer Firma in Kempen. Bis sie dort am Samstagmorgen entdeckt wurden, dürften die Flüchtlinge etwa acht Stunden bei minus drei Grad im Laderaum des Transporters ausgeharrt haben, teilte die Polizei weiter mit. Demnach handelte es sich unter anderem um fünf Kinder im Alter zwischen acht Monaten und 15 Jahren in Begleitung ihrer Eltern. Die Flüchtlinge waren laut Polizei zwar durchgefroren, überstanden die Fahrt aber unbeschadet.

Ein allein reisender 21-jähriger Mann habe angegeben, dass die Schlepper ihn in Frankreich von seiner Frau und seinem Kind getrennt hätten. Nach den Erkenntnissen der Kriminalpolizei ist seine Familie in Frankreich beim versuchten Grenzübertritt nach Großbritannien ebenfalls entdeckt worden und in Sicherheit.

Die Flüchtlinge wollten ausdrücklich keinen Asylantrag in Deutschland stellen. Sie wurden zunächst in einer Notunterkunft in Kempen untergebracht und versorgt.

Ende August waren in Österreich in einem an der Autobahn abgestellten Kühlwagen die Leichen von 71 vermutlich syrischen Flüchtlingen gefunden worden.

AFP

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Ein Mann fährt mit einem Transporter direkt vor den Kölner Dom und läuft mehrmals in das weltberühmte Gotteshaus. Die Sicherheitskräfte wollen kein Risiko eingehen: Der …
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Im Baskenland wird eine Frauenleiche gefunden. Doch noch steht nicht fest, ob es sich um die vermisste Sophia L. aus Leipzig handelt.
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer
Frauen dürfen nun endlich Autofahren in Saudi Arabien. Das erlaubt eine Reform von Kronprinz Mohammed bin Salman, der den Ölstaat liberalisieren will.
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion