+
Sanitäter auf Lampedusa (Italien) mit einem aus Seenot geretteten Menschen.

Flüchtlingsdrama? Angeblich hunderte Tote im Meer

Rom - Die italienische Küstenwache hat am Donnerstag Hunderte Flüchtlinge aus Afrika von einem fahruntüchtigen Schiff im Mittelmeer gerettet. Sind hunderte Menschen auf hoher See gestorben?

Die ersten Geretteten würden in der Nacht zum Freitag auf der Insel Lampedusa erwartet, sagte der Sprecher der Küstenwache Antonio Morana.

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

Die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtete von rund 300 geretteten Flüchtlingen. Einer der Geretteten, der bereits mit einem Hubschrauber nach Lampedusa gebracht wurde, habe von rund Hundert Todesopfern auf der Überfahrt von Libyen berichtet, hieß es in der Meldung. Die italienische Küstenwache erklärte, sie könne die Angaben bislang nicht bestätigen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sächsisches Känguru wieder da - ein anderes fehlt noch
Ein seit Anfang Juli vermisstes Känguru aus dem thüringischen Meuselwitz ist wieder da. Polizisten fingen das Tier am Dienstag im etwa fünf Kilometer entfernten …
Sächsisches Känguru wieder da - ein anderes fehlt noch
Nach Verlobung - Liebespaar lässt am Gardasee die Hüllen fallen und kassiert Strafe
Muss Liebe schön sein. Nach dem Heiratsantrag leiß ein Liebespaar am Gardasee die Hüllen fallen - vor vielen Zuschauern.
Nach Verlobung - Liebespaar lässt am Gardasee die Hüllen fallen und kassiert Strafe
Polizistin totgefahren: Lkw-Fahrer zu Haftstrafe verurteilt
Eigentlich wollte der Lastwagenfahrer nur eine Ruhepause einlegen. Stattdessen betrank er sich, fuhr weiter, bis es krachte - und eine Polizistin in den Trümmern ihres …
Polizistin totgefahren: Lkw-Fahrer zu Haftstrafe verurteilt
Forscher entdecken zwölf neue Jupiter-Monde
Der Jupiter ist in vielerlei Hinsicht ein Rekord-Planet, auch was die Zahl seiner Monde angeht. Jetzt haben US-Forscher gleich zwölf neue Monde um den Planeten herum …
Forscher entdecken zwölf neue Jupiter-Monde

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.