Schlimmes Unglück

Flüchtlingsjunge verliert zwei Zehen durch Böller

Celle - In der Neujahrsnacht ist ein 13-jähriger Junge aus dem Irak schwer verletzt worden: Er verlor durch einen Böller zwei Zehen und musste notoperiert werden.

Ein Flüchtlingsjunge ist in der Neujahrsnacht auf einen Böller getreten und schwer verletzt worden. Der 13-Jährige stammt aus dem Irak und war erst vor drei Wochen zu seiner 20 Jahre alten Schwester nach Celle gekommen, teilte die Polizei in Niedersachsen mit. Beim Beobachten des Feuerwerks auf der Straße müsse er exakt in dem Moment auf einen Knaller getreten sein, als dieser detonierte, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. „Wir gehen von einem Unglücksfall aus.“ Niemand habe den Jungen beworfen. Am rechten Fuß sei der große Zeh sofort abgerissen, auch der zweite Zeh musste während einer Notoperation amputiert werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare