+

Aufschlag mit hoher Geschwindigkeit

Flug MH370: Neuer Bericht widerspricht Piloten-Theorie 

Kuala Lumpur - Hat der Pilot der seit zwei Jahren verschollenen Malaysia-Airlines-Maschine den Absturz bewusst herbeigeführt? Ein Bericht bringt neue Erkenntnisse.

Flug MH370 ist einem Expertenbericht zufolge mit großer Geschwindigkeit auf dem Wasser im jetzigen Suchgebiet aufgeschlagen. Die Maschine sei binnen kürzester Zeit aus einer Höhe von 35.000 Fuß (10.600 Metern) abgestürzt, schreibt der Hersteller Boeing in einer am Dienstag in der Zeitung "The Australian" veröffentlichten Studie. Demnach verlor sie pro Minute 12.000 bis 20.000 Fuß an Höhe.

Neue Satelliten-Daten des australischen Verteidigungsministeriums bestätigten dies dem Zeitungsbericht zufolge. Einige Experten hatten aufgrund des Fundes größerer Wrackteile vermutet, dass die Maschine im Gleitflug langsam auf dem Wasser aufgesetzt habe. Für diese Vermutung sprachen auch Spekulationen darüber, dass der Pilot die Maschine absichtlich abstürzen ließ, weil er die abweichende Route zuhause auf einem Flugsimulator geübt und später gelöscht hatte.

Der Chef der australischen Verkehrssicherheitsbehörde, Greg Hood, sagte der Zeitung, die neuen Erkenntnisse sprächen dafür, dass das Flugzeug in der 120.000 Quadratkilometer großen Zone abgestürzt sei, in der derzeit nach dem Wrack gesucht wird. Das Gebiet ist drei Mal so groß wie die Schweiz.

Malaysia-Airlines-Flug MH370 war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Menschen an Bord von den Radarschirmen verschwunden. Später stellte sich heraus, dass die Boeing 777 von ihrer Route abgewichen war. Warum sie das tat und was danach geschah, ist bis heute eines der großen Rätsel der Flugfahrt.

Experten vermuten, dass die Maschine stundenlang weiterflog, bis sie mit leerem Tank in den südlichen Indischen Ozean stürzte. Die Suche in einem 120.000 Quadratkilometer großen Meeresgebiet blieb aber bis heute erfolglos.

Flug MH370: Chronologie einer Suche

Flug MH370: Chronologie einer Suche

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
New York (dpa) - Mit einem neuartigen Fangarm können Organismen der Tiefsee eingesammelt werden, ohne sie zu zerquetschen.
Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Ein Jäger ist gerade dabei, Wildtiere vor der Ernte aus einem Feld zu treiben, als ein Schuss fällt und der Mann zusammenbricht. Die Kriminalpolizei ermittelt. 
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 4 Million Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.