+

Aufschlag mit hoher Geschwindigkeit

Flug MH370: Neuer Bericht widerspricht Piloten-Theorie 

Kuala Lumpur - Hat der Pilot der seit zwei Jahren verschollenen Malaysia-Airlines-Maschine den Absturz bewusst herbeigeführt? Ein Bericht bringt neue Erkenntnisse.

Flug MH370 ist einem Expertenbericht zufolge mit großer Geschwindigkeit auf dem Wasser im jetzigen Suchgebiet aufgeschlagen. Die Maschine sei binnen kürzester Zeit aus einer Höhe von 35.000 Fuß (10.600 Metern) abgestürzt, schreibt der Hersteller Boeing in einer am Dienstag in der Zeitung "The Australian" veröffentlichten Studie. Demnach verlor sie pro Minute 12.000 bis 20.000 Fuß an Höhe.

Neue Satelliten-Daten des australischen Verteidigungsministeriums bestätigten dies dem Zeitungsbericht zufolge. Einige Experten hatten aufgrund des Fundes größerer Wrackteile vermutet, dass die Maschine im Gleitflug langsam auf dem Wasser aufgesetzt habe. Für diese Vermutung sprachen auch Spekulationen darüber, dass der Pilot die Maschine absichtlich abstürzen ließ, weil er die abweichende Route zuhause auf einem Flugsimulator geübt und später gelöscht hatte.

Der Chef der australischen Verkehrssicherheitsbehörde, Greg Hood, sagte der Zeitung, die neuen Erkenntnisse sprächen dafür, dass das Flugzeug in der 120.000 Quadratkilometer großen Zone abgestürzt sei, in der derzeit nach dem Wrack gesucht wird. Das Gebiet ist drei Mal so groß wie die Schweiz.

Malaysia-Airlines-Flug MH370 war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Menschen an Bord von den Radarschirmen verschwunden. Später stellte sich heraus, dass die Boeing 777 von ihrer Route abgewichen war. Warum sie das tat und was danach geschah, ist bis heute eines der großen Rätsel der Flugfahrt.

Experten vermuten, dass die Maschine stundenlang weiterflog, bis sie mit leerem Tank in den südlichen Indischen Ozean stürzte. Die Suche in einem 120.000 Quadratkilometer großen Meeresgebiet blieb aber bis heute erfolglos.

Flug MH370: Chronologie einer Suche

Flug MH370: Chronologie einer Suche

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Geld für die Bratwurst: Mann zieht Schreckschusspistole
Rabiater Mundraub der fettigen Art: Weil ihm Geld für eine Bratwurst gefehlt haben soll, hat ein 30-Jähriger in Thüringen zur Waffe gegriffen. 
Kein Geld für die Bratwurst: Mann zieht Schreckschusspistole
10-Jährige verschwindet nach der Schule - Polizei findet sie wieder
Kurzzeitiger Schock in Beerfelden (Südhessen): Ein 10-jähriges Mädchen wurde am Dienstag nach Schulschluss vermisst. Die Polizei startete eine Großfahndung, die …
10-Jährige verschwindet nach der Schule - Polizei findet sie wieder
18-Jährige gibt ein Vermögen aus - für ein Ziel, das bei vielen Menschen Entsetzen auslöst
Auf Instagram bezeichnet sich Gabriela Jirackova als Sängerin, Geschäftsfrau und Performerin. Doch die 18-Jährige hat vor allem ein Ziel: Sie will wie eine Barbie-Puppe …
18-Jährige gibt ein Vermögen aus - für ein Ziel, das bei vielen Menschen Entsetzen auslöst
Mann scheitert mit Klage wegen glattem Gehwegstück
Karlsruhe (dpa) - Acht Jahre nach seinem Sturz auf einem schneeglatten Gehwegstück vor der Haustür ist ein Mann mit seiner Klage auf Schadenersatz und Schmerzensgeld …
Mann scheitert mit Klage wegen glattem Gehwegstück

Kommentare