Köln/Bonn statt DomRep

Saufen und Prügeln an Bord: Flieger dreht um

Köln - Nach Randalen an Bord ist ein Flugzeug von Düsseldorf in die Dominikanische Republik am Freitag umgekehrt und außerplanmäßig in Köln/Bonn gelandet.

Zwei 19 und 36 Jahre alte Passagiere hätten selbst mitgebrachten Alkohol getrunken und später einen anderen Fluggast verbal und handgreiflich attackiert, teilten die Kölner Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Auch die Crew habe die Angetrunkenen nicht bändigen können. Deshalb habe der Pilot sich über Frankreich zur Umkehr entschlossen. Die Männer wurden wegen Körperverletzung und Bedrohung festgenommen. Später hätten sie über Herzschmerzen geklagt und seien deshalb unter Bewachung ins Krankenhaus gekommen.

Die Maschine sollte am späten Nachmittag mit gut 280 Passagieren und einer neuen Crew die Reise nach Punta Cana fortsetzen. Die beiden Männer erhielten lebenslanges Flugverbot, sagte eine Sprecherin der Fluglinie. Außerdem würden weitere rechtliche Schritte geprüft. Über den Vorfall hatte auch der Kölner „Express“ berichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare