Zwei Polizisten gehen durch den Terminal 1.
+
Polizisten im Terminal 1 im Flughafen Frankfurt: Es gab einen Großeinsatz.

Terminal 1 geräumt

Großeinsatz wegen Terrordrohung am Flughafen Frankfurt: Polizei geht Hinweisen nach

  • Matthis Pechtold
    vonMatthis Pechtold
    schließen
  • Ines Alberti
    Ines Alberti
    schließen

Nach einem Großeinsatz am Flughafen Frankfurt ist die Polizei Hinweisen auf einen zweiten Verdächtigen nachgegangen. Der Festgenommene soll sich islamistisch geäußert haben.

  • Am Flughafen Frankfurt lief am Samstagabend (16.01.2021) ein Polizeieinsatz, Teilbereiche des Terminal 1 und der Regionalbahnhof wurden für mehrere Stunden gesperrt.
  • Ein aggressiver Mann hatte mit seiner Reaktion bei einer Corona-Kontrolle den Großeinsatz im Flughafen Frankfurt ausgelöst.
  • Hinweise auf einen möglichen zweiten Täter mit einer Schusswaffe erwiesen sich als falsch.

Update vom Dienstag, 19.01.2021, 10.46 Uhr: Der Mann, der am vergangenen Samstag (16.01.2021) einen Großeinsatz der Polizei im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens ausgelöst hat, soll allein gehandelt haben. Hinweise auf einen möglichen zweiten Täter haben sich laut einem Bericht der „FAZ“ als falsch erwiesen. Zunächst wurde berichtet, dass ein weiterer Mann mit einer illegalen Schusswaffe im Terminal unterwegs gewesen sei. Wie die Polizei mitteilt, könnte es sich um eine Fehlinformation gehandelt haben, die in einer „dynamischen Situation“ entstanden sei. Auch die Möglichkeit, dass Zeugen lediglich einen Zivilbeamten gesehen hätten, sei nicht auszuschließen.

Des Weiteren berichtet die „FAZ“ davon, dass der Staatsschutz nicht in die Ermittlungen eingebunden sei. Der Verdächtige sei jedoch polizeibekannt. Er soll angegeben haben, zum Islam konvertiert zu sein und mehrfach wirre, teils islamistische Äußerungen getätigt haben. Er werde jedoch nicht als Gefährder geführt. Die Behörden sind von der psychischen Erkrankung des Mannes überzeugt.

Das Archivfoto zeigt Bundespolizisten am Frankfurter Flughafen.

Großeinsatz am Flughafen Frankfurt: Mann wurde in Psychiatrie eingewiesen

Update vom Sonntag, 17.01.2021, 13.12 Uhr: Der 38-Jährige, der am Samstagabend (16.01.2021) einen Großeinsatz der Polizei am Flughafen Frankfurt ausgelöst hat, ist in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen worden. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Sein Verstoß gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie* im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens machte eine Streife der Bundespolizei auf ihn aufmerksam. Dabei verhielt er sich aggressiv und bedrohte die Einsatzkräfte verbal. Diese stellten ihn nach einem missglückten Fluchtversuch.

Ein Sprecher der Bundespolizei schloss einen politischen Hintergrund der Tag wegen fehlender Hinweise aus. Auch von Mittätern gehe man derzeit nicht aus. Den Behörden bekannt war er allerdings schon vorher, wegen Körperverletzungsdelikten.

Polizisten im Einsatz im Terminal 1 am Frankfurter Flughafen

Flughafen Frankfurt: „Ich bringe Euch alle um“ – Großeinsatz der Polizei wegen Terrordrohung 

Update vom Sonntag, 17.01.2021, 09.06 Uhr: Nicht nur Drohungen gegenüber Bundespolizisten und ein anschließender Fluchtversuch haben am Samstagabend (16.01.2021) eine Teilsperrung des Terminals 1 des Frankfurter Flughafens verursacht: Die Beamten gingen auch der Meldung einer bewaffneten Person im Terminal 1 nach. Gegen 20 Uhr beendete die Polizei ihren Einsatz, jetzt ermitteln die Behörden gegen einen 38-Jährigen.

„Ich bringe Euch alle um, Allahu Akbar“ – Mann bedroht Polizisten am Flughafen Frankfurt

Auf sich aufmerksam gemacht hatte er Bundespolizisten, weil er im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens keinen Mund-Nasen-Schutz trug. Wie die Bundespolizei berichtet, habe er auf die fehlende Maske angesprochen den Satz geäußert: „Ich bringe Euch alle um, Allahu Akbar.“ Zudem soll er sich aggressiv gegenüber den Beamten verhalten haben. Anschließend versuchte er zu flüchten, konnte aber von Polizisten „unter Androhung der Schusswaffe“ überwältigt werden. Sein Gepäck ließ er dabei im Terminal stehen, ob der zunächst unklaren Bedrohungslage führte das zu einer weiträumigen Sperrung der Abflughalle B. Laut Bundespolizei seien Entschärfer hinzugezogen worden, das Gepäck habe sich aber als harmlos herausgestellt.

Schwer bewaffnete Polizisten sind bei einem Polizeieinsatz im Terminal 1 am Flughafen Frankfurt unterwegs.

Großeinsatz der Polizei am Frankfurter Flughafen: Flugverkehr zeitweise beeinträchtigt

Wegen einer weiteren, möglichen Bedrohung räumten und sperrten die Beamten der Bundes- und Landespolizei noch weitere Teile des Flughafens: Der Leitstelle der Bundespolizei war ein bewaffneter Mann im Terminal 1 gemeldet worden. Weil ein Zusammenhang des Vorfalls der Polizei zufolge nicht auszuschließen war, fahndeten zahlreiche Einsatzkräfte bis 20 Uhr im gesamten Flughafenbereich nach der Person.

Der Einsatz am Flughafen Frankfurt beeinträchtigte auch den Flug- und Bahnverkehr. Der Regionalbahnhof wurde vollständig gesperrt. Eine Sprecherin der Betreibergesellschaft Fraport teilte mit, aufgrund der „leichten Verzögerungen im Flugbetrieb“ habe man eine Ausnahmegenehmigung für Starts und Landungen bis 24 Uhr erteilt.

Die Behörden ermitteln gegen den polizeibekannten 38-Jährigen unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung sowie des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Parallel laufen Ermittlungen zu den Hinweisen über die angeblich bewaffnete Person.

Flughafen Frankfurt: Festnahmen bei Polizeieinsatz – Sperrung in Terminal 1 und Bahnhof wird aufgehoben

+++ 20.11 Uhr: Der Polizeieinsatz am Flughafen Frankfurt ist laut Bundespolizei beendet. Die gesperrten Bereiche, die Teile des Terminal 1 sowie den Regionalbahnhof und den Übergang zum Fernbahnhof umfassten, werden demnach sukzessive wieder freigegeben.

+++ 19.38 Uhr: Teile des Terminal 1, der Regionalbahnhof sowie der Übergang zum Fernbahnhof am Flughafen Frankfurt sind wegen eines Polizeieinsatzes weiterhin gesperrt. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, wurden nun zwei Personen festgenommen, nach einer dritten werde gefahndet. Wie lange die Sperrung noch dauern wird, ist unklar.

Polizeieinsatz am Flughafen Frankfurt: Herrenloses Gepäckstück gefunden

Update vom Samstag, 16.01.2021, 18.44 Uhr: Der Polizeieinsatz am Flughafen Frankfurt wurde durch ein herrenloses Gepäckstück ausgelöst, wie die Bundespolizei auf Twitter mitteilt. „Dieses hat sich zwischenzeitlich als harmlos herausgestellt“, so die Polizei. Dennoch sind Teilbereiche weiterhin gesperrt und es gibt Fahndungsmaßnahmen durch die Bundes- und Landespolizei.

Flughafen Frankfurt: Polizeieinsatz am Terminal 1 ‒ Bereiche und Bahnhof gesperrt

Erstmeldung vom Samstag, 16.01.2021, 18.20 Uhr: Frankfurt - Das Terminal 1 am Flughafen Frankfurt ist teilweise gesperrt. Das hat die Bundespolizei am Flughafen auf Twitter mitgeteilt. Demnach ist dort ein Polizeieinsatz im Gange. Anwesende sollen den Weisungen des Sicherheitspersonals folgen. Der Grund für den Polizeieinsatz und wie lang die Sperrung noch andauern wird, ist noch unklar.

Auch der Regionalbahnhof am Flughafen ist der Bundespolizei zufolge gesperrt. „Züge werden derzeit nicht über den Fernbahnhof umgeleitet“, schreibt die Polizei auf Twitter. (ial/mp) *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion