+
Scheußliche Szenen spielten sich am Frankfurter Flughafen ab. 

Wieso?!

Schweizer muss am Flughafen lange warten - dann dreht er völlig durch

  • schließen

Ein Schweizer muss am Flughafen zusammen mit etwa 200 Passagieren lange warten - doch plötzlich dreht er komplett durch.

Frankfurt - Reisende, die in Frankfurt (Frankfurt: Frau räumt Wohnung wegen Bombengefahr - und bereut es zutiefst) starten oder landen wollten, hatten es in den letzten Tagen nicht leicht. Am Freitag sorgte das Wetter für zahlreiche Flugausfälle, am Dienstag streikte dann das Sicherheitspersonal. Zu dem Streik kam auch noch ein technisches Problem, welches etwa 200 Passagiere rund 30 Minuten lang warten ließ. Einem Schweizer gefiel das ganz und gar nicht - was er den Polizisten dann antat, geht wirklich zu weit. Darüber berichtet extratipp.com*.

Flughafen Frankfurt hat technische Probleme - Schweizer passt das gar nicht

Aber der Reihe nach: Vergangenen Dienstag (15. Januar) war ein 57-jähriger Mann aus der Schweiz am Flughafen in Frankfurt (Flughafen Frankfurt: Polizei hört Männer etwas schreien - sofort Festnahme, wie extratipp.com* berichtet), um seine Reise nach Zürich anzutreten.

Weil sich eine Zugangstür aus technischen Gründen nicht öffnen ließ, musste der Schweizer zusammen mit etwa 200 anderen Passagieren ca. eine halbe Stunde vor einer Luftsicherheitskontrolle im Terminal 1 warten. Das teilte die Polizei am Dienstag in einer Pressemitteilung mit. 

Schweizer mit Gehstock dreht am Frankfurter Flughafen total durch

Der 57-Jährige hatte offenbar nicht viel Geduld mitgebracht und begann, mit seinem Gehstock gegen die verschlossene Tür zu schlagen. Bundespolizisten forderten den Mann auf, das zu unterlassen. Das führte jedoch dazu, dass sich andere Passagiere mit dem Schweizer solidarisierten und ebenfalls eine sofortige Öffnung der Kontrollstelle forderten.

Der 57-Jährige aus der Schweiz schien kein großes Interesse an der Bitte der Polizisten am Frankfurter Flughafen (Der Flughafen Frankfurt am Main - alle Infos zu zu Deutschlands größtem Airport bei extratipp.com*) haben und schlug weiter gegen die Glastür. 

Flughafen Frankfurt: Mann greift Bundespolizisten brutal an

Als die Bundespolizisten dem Mann jedoch seinen Gehstock wegnehmen wollten, drehte der völlig durch: Er kratzte die Beamten und stieß sie zurück. Danach legte er sich auf den Boden und weigerte sich, den Bereich zu verlassen. Die Polizisten am Frankfurter Flughafen packten den Mann und zogen ihn am Boden entlang zur Wache. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurde der Schweizer wieder freigelassen. Während des Einsatzes erlitten zwei Bundespolizisten Hautabschürfungen sowie Prellungen des Hand- und Sprunggelenks. Eine ärztliche Behandlung war nötig. Die Landespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Gerade heiß diskutiert:Flughafen-Frankfurt-Hammer! Neue Technologie könnte Taxis für immer ablösen, wie extratipp.com* berichtet.

Natascha Berger

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was Spaziergänger mit Chihuahua macht, ist absolut pervers
Nach einer Auseinandersetzung zwischen einem Spaziergänger (68) und einem Chihuahua ermittelt nun die Polizei. 
Was Spaziergänger mit Chihuahua macht, ist absolut pervers
Mann beobachtet Kinder auf Schulgelände – plötzlich der Schock
Ein Mann beobachtet vier Kinder auf einem Schulgelände. Plötzlich erlebt er einen riesen Schock. 
Mann beobachtet Kinder auf Schulgelände – plötzlich der Schock
Bentley-Blutbad: Boss der Hells Angels niedergeschossen - So geht es "Schlächter" Dariusch F.
Bei der Fahrt durch das Rotlichtviertel in St. Pauli ist Rocker Dariusch F., Boss der Hells Angels in Hamburg, angeschossen und im Auto schwer verletzt worden. Nun …
Bentley-Blutbad: Boss der Hells Angels niedergeschossen - So geht es "Schlächter" Dariusch F.
„Das ist unglaublich“: Expeditionsteam erkundet einsame Insel - und macht Sensations-Fund
Sie waren auf einer Expedition auf den Galapagos-Inseln unterwegs - dabei entdeckten die Teilnehmer etwas, das für unmöglich gehalten wurde.
„Das ist unglaublich“: Expeditionsteam erkundet einsame Insel - und macht Sensations-Fund

Kommentare