+
Auf dieser Toilette am Flughafen München war das Baby am Donnerstag gefunden worden.

Am Flughafen München

Auf Toilette gefundenes Baby hat gute Überlebenschancen

München - Das auf einer Toilette am Münchner Flughafen zurückgelassene Neugeborene kommt nach Einschätzung der Polizei wohl durch. Auch das Geschlecht des Babys steht jetzt fest.

Bei dem Säugling handelt es sich um ein Mädchen, wie Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer am Freitag sagte. Die Ärzte in einer Münchner Kinderklinik seien zuversichtlich, dass der Säugling durchkomme. Nach der Mutter wird gefahndet. An die 40 Polizisten hatten am Donnerstag das Areal um den Airport durchkämmt und S-Bahnen durchsucht.

„Es gibt zwar Hinweise auf verdächtige Wahrnehmungen im Flughafenbereich“, erläuterte der Sprecher, sie seien aber wenig konkret. Auch zum Kindesvater gab es zunächst keine Hinweise. Kammerer kündigte einen Fahndungsaufruf an.

Eine Frau hatte das Neugeborene am Donnerstagnachmittag auf der Toilette eines großen Parkhauses am Terminal 2 des Flughafens entdeckt und die Polizei gerufen. Die Kripo geht davon aus, dass die Mutter das Mädchen dort zur Welt brachte und zurückließ. Der Säugling wurde in bedenklichem Gesundheitszustand mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Kinderklinik geflogen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Erdbeben in Mexiko
Die Naturgewalten gönnen Mexiko keine Erholungspause: Ein neues Erdbeben der Stärke 6,1 hat vier Tage nach dem Beben mit rund 300 Toten Mexiko erschüttert.
Neues Erdbeben in Mexiko
Vierjährige kommt bei Reitunfall ums Leben
Ein Mädchen ist beim Reiten in Brandenburg vom Pferd gestürzt. Für die Vierjährige kam jede Hilfe zu spät. 
Vierjährige kommt bei Reitunfall ums Leben
54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot an
Ein verschimmeltes Pausenbrot in einer Vesperdose hat in Baden-Württemberg einen groß angelegten Feuerwehreinsatz verursacht.
54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot an
Mount Agung brodelt auf Bali - 14 000 Anwohner fliehen
Auf Bali brodelt der Vulkan Mount Agung immer heftiger. Befürchtet wird, dass er jederzeit ausbrechen kann. Viele tausend Anwohner müssen fliehen. Für Urlauber sehen die …
Mount Agung brodelt auf Bali - 14 000 Anwohner fliehen

Kommentare