Rentner wollte mit Handgranate fliegen

Berlin - Im Gepäck eines Reisenden ist am Freitagmorgen am Flughafen Berlin-Tegel eine Handgranate gefunden worden. Ein 71-jähriger Amerikaner habe diese mit in seine Heimat nehmen wollen.

Das bestätigte ein Sprecher der Bundespolizei und bestätigte damit einen Bericht der Bild-Zeitung (Samstagausgabe). Die Handgranate war im Koffer des Passagiers bei der üblichen Kontrolle entdeckt worden, wie der Sprecher sagte.

Bei der Befragung habe er angegeben, die Granate auf einem Flohmarkt in Belgien gekauft zu haben. Nach Angaben der Bundespolizei befanden sich an den Seitenwänden und auf dem Boden der Granate Reste von Sprengstoff. Gegen den 71-Jährigen wird jetzt wegen des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt. Nach Aufnahme der Personalien durfte der Amerikaner seinen Flug in die USA antreten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15.000-Volt-Leitung stürzt auf ICE
Hamburg - Schreck im Hamburger Hauptbahnhof: Eine Oberleitung reißt und stürzt auf einen einfahrenden Zug. Hunderte Fahrgäste sitzen stundenlang fest.
15.000-Volt-Leitung stürzt auf ICE
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden
Auckland - Der deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht in Neuseeland am Montag.
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden
Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher
Herten - In einer Wohnung in Herten (Nordrhein-Westfalen) schießt ein Polizist auf einen mutmaßlichen Einbrecher. Der Mann soll Beamte angegriffen haben.
Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher
Hitlers rotes Telefon versteigert
Washington - Ein rotes Telefon aus dem Besitz von Adolf Hitler ist in den USA versteigert worden. Über den Apparat hatte Hitler seine letzten Befehle erteilt.
Hitlers rotes Telefon versteigert

Kommentare