+
Der verdächtige Koffer: Der Täter hatte diesen Koffer zuerst gestohlen und dann im Wartebereich abgestellt. Wegen eines Bombenverdachts wurde der Flughafen evakuiert.

Bombenalarm ausgelöst

Flughafen verklagt Kofferdieb auf Schadenersatz

Düsseldorf - Zu acht Monaten Haft ohne Bewährung ist der Düsseldorfer Kofferdieb verurteilt worden, der einen Bombenalarm auslöste. Jetzt fordert der Flughafen Schadenerstatz.

Nach seiner Verurteilung im Strafprozess kommen auf den Kofferdieb vom Düsseldorfer Flughafen nun noch Schadenersatzforderungen des Airports zu. Mit einem abgestellten Koffer hatte der Mann am 24. September einen Bombenverdacht und somit die Räumung des drittgrößten deutschen Flughafens ausgelöst. Der Schaden liege vermutlich im einstelligen Millionenbereich, teilte der Flughafen am Donnerstag mit.

Das Amtsgericht in Düsseldorf hatte den 32 Jahre alten Kofferdieb am Mittwoch zu acht Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Der Mann hatte den Koffer laut Gericht gestohlen, dann aber in der Abflughalle stehen lassen, da er darin Drogen vermutete. Weil es Anzeichen für eine Bombe in dem Trolley gab, ließ die Polizei das Gebäude räumen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verliert ihr Gedächtnis - dann wird es wunderbar romantisch
Billericay - Jessica Sharman verlor ihr Gedächtnis und damit auch die Erinnerungen an ihren Freund. Was dann passierte, dürfte jedem Romantiker ans Herz gehen.
Frau verliert ihr Gedächtnis - dann wird es wunderbar romantisch
Austern und Anchovis schätzen wärmere Nordsee
Die Nordsee wird wärmer. Der Klimawandel lässt die Temperaturen steigen. Das lockt viele neue Arten an.
Austern und Anchovis schätzen wärmere Nordsee
15.000-Volt-Leitung stürzt auf ICE
Hamburg - Schreck im Hamburger Hauptbahnhof: Eine Oberleitung reißt und stürzt auf einen einfahrenden Zug. Hunderte Fahrgäste sitzen stundenlang fest.
15.000-Volt-Leitung stürzt auf ICE
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden
Auckland - Der deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht in Neuseeland am Montag.
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden

Kommentare