Flugzeug am 19. Mai abgestürzt

Egyptair: Beschädigte Flugschreiber zur Reparatur nach Frankreich

Kairo - Die stark beschädigten Flugschreiber der im Mai abgestürzten Egyptair-Machine sollen in Frankreich repariert werden. Die Ermittler erhoffen sich dann neuen Erkenntnisse zur Absturzursache.

Die beim Absturz der Egyptair-Maschine über dem Mittelmeer stark beschädigten Speichereinheiten der beiden Flugschreiber sollen in Frankreich repariert werden. Anschließend würden sie zur Auswertung zurück nach Kairo gebracht werden, teilte die ägyptische Untersuchungskommission am Donnerstag mit.

Der Transport der Speichereinheiten nach Frankreich solle in der nächsten Woche erfolgen. Bei der französischen Luftfahrtbehörde BEA würden sie repariert und Salzablagerungen entfernt.

Neue Erkenntnisse nach Auswertung?

Der Airbus A320 war am 19. Mai mit 66 Menschen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo kurz nach dem Verlassen des griechischen Luftraums über dem Mittelmeer abgestürzt. Nach wochenlanger Suche entdeckte ein Spezialschiff vor einer Woche den Stimmen- und den Datenrekorder. Die Ermittler erhoffen sich von ihrer Auswertung neue Erkenntnisse zur bislang ungeklärten Absturzursache.

Der Stimmenrekorder hat laut Ermittlern die letzten 30 Minuten der Gespräche zwischen den Piloten im Cockpit und den Funkverkehr festgehalten. Der Datenrekorder zeichnet Kurs, Geschwindigkeit, Flughöhe oder Neigungswinkel der Maschine auf. Durch das Speichern von GPS-Daten gibt er zudem Auskunft über den genauen Unglücksort.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Sydney - Ein Taucher ist am australischen Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden.
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Rom - Nach dem Lawinenunglück am zerstörten Berghotel Rigopiano suchen die italienischen Rettungskräfte weiter fieberhaft nach Vermissten.
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Budapest - Nach dem schweren Unfall eines ungarischen Busses in Norditalien ermittelt die ungarische Polizei beim betroffenen ungarischen Reiseunternehmen.
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Brückenpfeiler und fängt sofort Feuer. Ein Schülerausflug endet auf grausame Weise, viele junge Menschen sterben. Medien …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare