+
Die Maschine MH370 der Malaysia Airlines verschwand am 8. März 2014 vom Radar.

Maschine verschwand im März 2014 vom Radar

Wrackteile gefunden: Stammen sie von Maschine MH370?

Maputo - In Mosambik sind zwei Flugzeug-Wrackteile gefunden worden. Nun wird untersucht, ob diese zu der im Jahr 2014 verschwundenen Malaysia-Airlines-Maschine MH370 gehören.

In Mosambik sind nach Behördenangaben möglicherweise zwei Wrackteile des verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugs MH370 gefunden worden. Die Trümmer seien an einem Strand in der Provinz Inhambane rund 500 Kilometer nördlich der Hauptstadt Maputo angespült worden, sagte der Chef der nationalen Luftfahrtbehörde, Joao Abreu, am Montag. 

Ob sie tatsächlich von der verschwundenen Boeing stammen, müsse erst eingehend untersucht werden. Die Teile sollen zunächst in Maputo geprüft und dann an Malaysia übergeben werden.

Der Malaysia-Airlines-Flug war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur in Malaysia nach Peking mit 239 Menschen an Bord vom Kurs abgewichen. Trümmerteile wurden bislang auf der französischen Insel La Réunion im Indischen Ozean sowie an der östlichen Küste Afrikas angespült, auch in Mosambik.

Lesen Sie auch: Was geschah an Bord von MH370? Neuer Verdacht gegen Piloten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare