+
Ein Feuerwehrmann steht bei dem ausgebrannten Flugzeugwrack

Flugzeugabsturz in Cölbe: Tote identifiziert 

Cölbe - Bei den beiden toten Insassen des Kleinflugzeugs, das am Samstag über einem Golfplatz in Hessen abgestürzt ist, handelt es sich um zwei 59 und 64 Jahre alte Männer aus Mittelhessen.

Davon gehen die Beamten gehen davon aus. Beide waren Piloten mit langjähriger Flugerfahrung. Die Männer waren eine Stunde vor dem Absturz vom nahen Flugplatz Schönstadt zu einem Rundflug gestartet. Die Maschine stürzte dann aus noch unklarer Ursache aus größerer Höhe ab. Das Flugzeug war erst seit wenigen Wochen beim „Kurhessischen Verein für Luftfahrt“ in Schönstadt im Einsatz. Der 59-Jährige war nach Angaben der Polizei aber mit dem Flugzeug vertraut. Das Wrack sollte am Sonntag geborgen werden.

Die Maschine hatte beim Aufprall nahe Cölbe sofort Feuer gefangen und brannte vollständig aus, wie die Polizei in Marburg mitteilte.

Die Polizei zog für die Ermittlung die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hinzu. Vor Ende der BFU-Untersuchung seien keine Ergebnisse zu erwarten, teilten die Beamten mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare