+
Ein Feuerwehrmann steht bei dem ausgebrannten Flugzeugwrack

Flugzeugabsturz in Cölbe: Tote identifiziert 

Cölbe - Bei den beiden toten Insassen des Kleinflugzeugs, das am Samstag über einem Golfplatz in Hessen abgestürzt ist, handelt es sich um zwei 59 und 64 Jahre alte Männer aus Mittelhessen.

Davon gehen die Beamten gehen davon aus. Beide waren Piloten mit langjähriger Flugerfahrung. Die Männer waren eine Stunde vor dem Absturz vom nahen Flugplatz Schönstadt zu einem Rundflug gestartet. Die Maschine stürzte dann aus noch unklarer Ursache aus größerer Höhe ab. Das Flugzeug war erst seit wenigen Wochen beim „Kurhessischen Verein für Luftfahrt“ in Schönstadt im Einsatz. Der 59-Jährige war nach Angaben der Polizei aber mit dem Flugzeug vertraut. Das Wrack sollte am Sonntag geborgen werden.

Die Maschine hatte beim Aufprall nahe Cölbe sofort Feuer gefangen und brannte vollständig aus, wie die Polizei in Marburg mitteilte.

Die Polizei zog für die Ermittlung die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hinzu. Vor Ende der BFU-Untersuchung seien keine Ergebnisse zu erwarten, teilten die Beamten mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Langsam bewegt sich "Maria" Richtung Nordwest. Der Hurrikan könnte Puerto Rico im Laufe des Mittwochs erreichen. Die Insel ist gewappnet - so weit das möglich ist.
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Fünf Hotels geräumt, die A3 gesperrt: Erneut wurde am Frankfurter Flughafen eine Weltkriegsbombe gefunden. Probleme bei der Entschärfung machte der explosive Fund in der …
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Der Kranich prangt auf dem Seitenruder der Lufthansa-Flotte. Seit Jahren engagiert sich der Konzern auch beim Schutz der Tiere. Damit ist jetzt Schluss.
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben

Kommentare