+
20 Menschen starben bei bei dem Flugzeug-Crash

Flugzeugabsturz in Kasachstan - 20 Tote

Almaty - Bei dem Absturz einer Passagiermaschine in Kasachstan nahe der Metropole Almaty sind am Dienstag mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen.

Die Maschine sei mit 15 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern abgestürzt, teilte die kasachische Fluggesellschaft SCAT mit. Die Staatsanwaltschaft sagte, es habe 21 Tote geben. Präsident Nursultan Nasarbajew sprach den Hinterbliebenen der Opfer sein Beileid aus.

Die Maschine war nach offiziellen Angaben auf dem Weg von Kokschetau im Norden des Landes nach Almaty gewesen. Offenbar lag zum Zeitpunkt des Absturzes dichter Nebel über dem Flughafen. Von offizieller Seite hieß es weiter, dass das Flugzeug gegen Mittag vom Radar verschwunden war - mehr als 20 Minuten nach der planmäßigen Landung.

Nach Informationen der staatlichen Nachrichtenagentur Kazinform hatte der Pilot zweimal versucht zu landen, bevor er wenige Meter vom Flughafen entfernt abstürzte. Nach Angaben der Fluggesellschaft SCAT wird die Ermittlung der Unfallursache dauern, da erst der Flugschreiber geborgen und ausgewertet werden muss.

Der Absturz ist bereits das zweite schwere Flugzeugunglück in Kasachstan in den vergangenen Wochen. Im Dezember waren bei einem Absturz in der Nähe der Stadt Schymkent 27 Menschen ums Leben gekommen. Die Fluggesellschaft SCAT hat, wie viele der kasachischen Airlines, die weiterhin Maschinen aus der Zeit der Sowjetunion verwenden, in Europa keine Flugerlaubnis.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Attacke auf U-Bahn-Treppe: Opfer als Zeugin erwartet
Berlin (dpa) – Der Prozess um die brutale Attacke gegen eine Frau auf einer Berliner U-Bahn-Treppe gegen einen 28-Jährigen wird heute mit der Befragung von Zeugen …
Attacke auf U-Bahn-Treppe: Opfer als Zeugin erwartet
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show

Kommentare