+
Löscharbeiten an einem der Flugzeug-Wracks.

Unglück in der Slowakei

Flugzeuge stoßen in der Luft zusammen: Sieben Tote

Ilava - Beim Training für einen Fallschirm-Gruppenabsprung sind in der Slowakei sieben Menschen ums Leben gekommen. Es grenzt an ein Wunder, dass es auch Überlebende der Katastrophe gibt.

Wie eine Feuerwehrsprecherin mitteilte, kollidierten zwei Sportflugzeuge am Donnerstagvormittag in rund 1500 Metern Höhe und stürzten ab. Nach bisherigem Kenntnisstand sei eine der beiden Turboprop-Maschinen aus unbekannten Gründen plötzlich gesunken und dabei an das hintere Ende des anderen gestoßen, hieß es.

An Bord waren nach Polizeiangaben neben den vier Piloten und Kopiloten 34 Fallschirmspringer, die für eine Flugshow am Wochenende einen Gruppenabsprung trainieren wollen, hieß es. Drei Fallschirmspringer und die jeweils zweiköpfige Besatzung beider Flugzeuge überlebten den Angaben zufolge nicht. Alle anderen hätten rechtzeitig abspringen können. Die genaue Zahl der Verletzten war zunächst nicht bekannt.

Die Rettungskräfte seien in dem schwer zugänglichen Terrain von mehreren Hubschraubern unterstützt worden. Es gebe keine Vermissten mehr, hieß es kurz nach Mittag.

Der Unfall geschah nahe der Burg Cerveny Kamen (Roter Stein) im Bezirk Ilava an der Grenze zu Tschechien. Gesundheitsminister Viliam Cislak eilte an den Unglücksort.

dpa/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.