+
Der 64-Jährige Angeklagte hat über seine Anwältin zugegeben, 2009 eine damals 16-jährige Tochter des bereits verurteilten Detlef S. vergewaltigt zu haben.

Fluterschen-Missbrauch: Prozessserie endet mit Haftstrafe

Koblenz - Die Prozessserie um die aufsehenerregenden Missbrauchsfälle im Westerwalddorf Fluterschen ist zu Ende: Knast für den Mann, dem ein Vater seine Töchter zum Sex verkauft hatte.

Am Dienstag schickte das Landgericht Koblenz einen Mittäter für drei Jahre und zehn Monate ins Gefängnis. Der 64-Jährige hatte über seine Anwältin zugegeben, 2009 eine damals 16-jährige Tochter des bereits verurteilten Detlef S. vergewaltigt zu haben. Zudem hatte er das Mädchen viermal sexuell missbraucht. Er war einer der drei Männer, an die der Haupttäter Detlef S. seine beiden Töchter für Sex verkaufte.

Detlef S. war im März in Koblenz zu vierzehneinhalb Jahren Haft und Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Er hatte gestanden, seine inzwischen erwachsene Tochter, eine Stieftochter und deren Zwillingsbruder hundertfach missbraucht zu haben.

In einem weiteren Verfahren war im Mai ein anderer Mann wegen Beihilfe zur Vergewaltigung sowie sexuellen Kindesmissbrauchs zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Der dritte Beteiligte lebt nicht mehr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei polnische Erntehelfer sterben bei Badeunfall
Taucher ziehen die drei Männer noch lebend aus dem Wasser, doch die Ärzte können ihr Leben nicht mehr retten. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Unfall aus.
Drei polnische Erntehelfer sterben bei Badeunfall
Online-Spielsucht jetzt offiziell Krankheit
Es ist umstritten, aber die Weltgesundheitsorganisation erkennt Online-Spielsucht nun als Krankheit an. Sie will keinen Freizeitspaß verteufeln, sondern definiert klare …
Online-Spielsucht jetzt offiziell Krankheit
Schwan sucht nach totem Partner und gerät unter Zug 
Schwanenpaare bleiben sich ein Leben lang treu. Als sein Partner stirbt, macht sich ein Schwan auf eine lebensgefährlich Suche. 
Schwan sucht nach totem Partner und gerät unter Zug 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Die Polizei zog einen VW Golf GTI aus dem Verkehr. Was die Beamten unter dem Wagen sahen, konnten sie kaum glauben. 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.