6000 Euro für Gummistiefel

„Dreiste Anfragen“: Fluthilfe in Sachsen-Anhalt

Magdeburg - Nach dem Hochwasser 2013 wurden in Sachsen-Anhalt 2500 Anträge auf finanzielle Unterstützung gestellt. Darunter fanden sich auch Briefe mit unverschämten Forderungen.

Unter den 2500 nach dem Hochwasser 2013 in Sachsen-Anhalt gestellten Anträgen auf Fluthilfe hat es einige völlig überzogene Forderungen gegeben. So verlangte ein Hausbesitzer 6000 Euro für den Verlust von einem Paar Gummistiefeln einer Luxusmarke sowie sechs Weingläsern, wie Michaela Möllhof von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt am Montag sagte. Sie bestätigte damit einen Bericht des Nachrichtenmagazins „Focus“.

„Es waren einige sehr dreiste Anfragen dabei“, berichtete Möllhof. Eine Frau, deren etwa 9500 Euro teure Ölheizung beim Hochwasser beschädigt worden war, habe 30 000 Euro für eine neue Holzpellet-Heizung beantragt, die sie jedoch nicht bekommen habe. Ebenfalls leer ging eine Unternehmerin aus, bei der im Keller gelagerte Marmeladengläser durch die Flut unbrauchbar geworden waren. Ihr Sohn stellte 500 Euro für die Entsorgung der Gläser in Rechnung. Auch dieser Antrag wurde abgelehnt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Nach einer wilden Verfolgungsjagd über rund 120 Kilometer durch Sachsen mit zwei Unfällen hat die Polizei in Bischofswerda einen mutmaßlichen Autodieb gefasst.
120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.