+
Gerät anschnallen und los geht der Flug! Sieht so die Zukunft aus?

Spektakulär!

Flyboard lässt Menschen fliegen: Zeigt dieses Video den Durchbruch?

Marseille - Ein spektakuläres Video im Netz zeigt eine sensationelle Erfindung, mit dem der Traum vom Fliegen wahr werden könnte. Oder ist alles nur ein Fake?

Mehr als zwei Millionen Mal aufgerufen wurde das Video des Exremsportlers Franky Zapata auf YouTube, mehr als 10.000 Nutzer klickten auf "Gefällt mir". Zu sehen ist darauf Verblüffendes: Ein Mensch, der fliegt. Und zwar dank eines Geräts, das er sich an die Füße schnallt und das ihn in aufrechter Haltung in die Lüfte katapultiert: Das sogenannte Flyboard Air.

Entwickelt hat das Fluggerät Franky Zapata, ehemaliger Weltmeister im Jet-Ski-Fahren und Gründer der Firma "Zapata Racing" mit Sitz im französischen Marseille. "Zapata Racing hat einen Menschheitstraum erreicht", steht auf der Homepage von "Zapata Racing", "und präsentiert das erste Video von Franky Zapata, der auf der Erfindung Flyboard Air fliegt."

Sensationelle drei Kilometer hoch könne das Flyboard Air fliegen, heißt es auf Zapatas Homepage, eine sagenhafte Geschwindigkeit von bis zu 150 Stundenkilometern sei möglich, und zehn Minuten lang könne ein Mensch damit quer über den Himmel sausen. Angetrieben wird das Flyboard durch einen Wasserstrahl-Rückstoß.

Flyboard von Franky Zapata: Ist das Ganze nur ein Fake?

Das klingt fast unglaublich, und so wird im Netz auch spekuliert, ob das Video ein Fake ist. Zahlreiche skeptische Kommentare sind unter Zapatas Video zu lesen, zum Beispiel wird die Frage aufgeworfen, warum das Fluggerät nicht in dem Moment gefilmt wurde, in dem es abhebt.

Wer aber daran glaubt und jetzt am liebsten gleich selber losfliegen möchte, wird enttäuscht: Das Gerät sei ein Prototyp und werde 2016 noch nicht auf den Markt kommen, schreibt Zapata auf seiner Webseite.

Der Franzose präsentiert übrigens nicht seine erste Erfindung: 2012 stellte er ein Jetpack vor, das mit Hilfe von zwei starken Wasserstrahlen bis zu 15 Metern über dem Wasser schweben kann. Die Nachwuchsmodels in Heidi Klums "Germanys Next Topmodel" schwebten damit in einer Show schon übers Wasser.

smu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochsaison für Zecken - steigendes Infektionsrisiko
Sie haben acht Beinchen und streben nach einer Blutmahlzeit: Forscher sehen 2018 als Zeckenjahr. Bei Ausflügen in die Natur hilft richtige Kleidung gegen Stiche - und …
Hochsaison für Zecken - steigendes Infektionsrisiko
Forscher: Mindestens 49 Paare für Reise zu Exoplaneten
Eine Reise zu einem Planeten außerhalb unserer Sonnensystems würde 6300 Jahre dauern. Forscher haben berechnet, wie groß die Besatzung für so eine …
Forscher: Mindestens 49 Paare für Reise zu Exoplaneten
Ein Bärenschädel per Luftpost
Braunbären sind eine geschützte Tierart. Das bedeutet, dass man sie - auch in Teilen - nicht einfach ein- oder ausführen darf. Wer es doch tut, dem drohen Strafen.
Ein Bärenschädel per Luftpost
Feuerwehr löscht Durst der Bäume im Hitzesommer
Eigentlich gehört das Bäumegießen nicht zu den gesetzlichen Aufgaben der Feuerwehren. Aber wenn die Bäume - wie jetzt - "so notleidend" sind, "dass sie dringend Wasser …
Feuerwehr löscht Durst der Bäume im Hitzesommer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.