+
Wir haben uns eine unsichtbare Mauer geschaffen.

Einfluss noch unklar

Unsichtbare Mauer um die Erde entdeckt - Forscher rätseln

Was sich wie Sciene-Fiction anhört, ist jetzt Realität: Wissenschaftler fanden heraus, dass wir Menschen uns eine eigene Schicht erschaffen haben, die die Erde umhüllt. 

Boston - Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde Nasa entdeckten vor kurzem, dass die Menschheit durch immer neue Kommunikationstechniken eine unsichtbare Mauer geschaffen hat, die die Erde umgibt. Gerade Radiosignale in Niederfrequenzbereich seien in der Lage, mit anderen Partikeln im Weltall zu interagieren. Wenn beispielsweise Bodenstationen Signale an Schiffe in den Ozeanen schicken, entweichen die Signalwellen nicht nur innerhalb sondern auch weit außerhalb der Erdatmosphäre - und bauen eine Art Barriere um die Erde. 

Diese Blase wird oft auch von Raumfahrzeugen beobachtet, wie die Sonden der Nasa, die sich mit Ionen und Elektronen im Erdumfeld beschäftigen. Die Sonden haben einen interessanten Zufall bemerkt - die äußere Ausdehnung der Blase entspricht fast genau dem inneren Rand der Van-Allen-Strahlungsbänder, einer Schicht von geladenen Teilchen, die von den Magnetfeldern der Erde gehalten werden. 

Phil Erickson vom Haystack Observatorium in Massachusetts war Co-Autor der Studie: „Durch eine Reihe von Experimenten und Beobachtungen haben wir herausgefunden, dass Funksignale tatsächlich die Eigenschaften der Strahlenumgebung unseres Planeten beeinflussen.“ Bisher gingen die Wissenschaftler davon aus, dass der Van-Allen-Gürtel, ein Strahlengürtel, der um die Erde liegt, aus zwei Regionen besteht. Zum einen den inneren Gürtel, der sich in einem Bereich von etwa 700 bis 6.000 Kilometer über der Erdoberfläche erstreckt und aus hochenergetischen Protonen besteht. Zum anderen der äußere Bereich, der sich in etwa 15.000 bis 25.000 Kilometer Höhe befindet und vorwiegend Elektronen besitzt. 

Wie sich jetzt herausstellt, ist das Bild um die unsichtbare Schicht viel komplexer. Mit diesem selbst erschaffenen Schild werden die Elektronen aus dem äußeren Strahlungsgürtel davon abgehalten, unseren Planeten zu erreichen. Welchen Einfluss dies auf Satelliten und Raumfähren haben kann, muss noch untersucht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Preiserhöhungs-Spekulationen: Jetzt spricht der Flixbus-Boss
Wird Busfahren jetzt teurer? Die Preiserhöhungs-Spekulationen gibt es bereits länger: Jetzt spricht der Flixbus-Boss und bringt Klarheit. 
Preiserhöhungs-Spekulationen: Jetzt spricht der Flixbus-Boss
Tote bei Erdbeben auf Urlaubsinsel Ischia
Angela Merkel macht hier Osterurlaub und im Sommer kommen tausende Gäste. Da wackelt auf Ischia die Erde, Häuser stürzen ein, Panik kommt auf. Menschen sterben oder …
Tote bei Erdbeben auf Urlaubsinsel Ischia
Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Der Prinz soll am Wochenende beim Versuch, eine Bar zu betreten, am Eingang abgewiesen worden sein. Doch er kam zurück. 
Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia: Mehrere Tote
Es ist mitten in der Hochsaison, die italienische Insel Ischia voller Touristen. Da erschüttert sie ein Erdbeben. Panik kommt auf. Es gibt auch Opfer. Die Retter bemühen …
Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia: Mehrere Tote

Kommentare