+
Das Wrack der Titanic könnte sich schon bald aufgelöst haben.

Forscher in Sorge

Wrack der Titanic könnte schon bald verschwunden sein

London - Wissenschaftler vermuten, dass sich die Titanic in den nächsten 20 Jahren komplett auflösen könnte. Der Grund: Bakterien fressen das Schiffswrack auf.

Bei der Entdeckung des Schiffs 1985 im Atlantischen Ozean war die Titanic zwar noch erstaunlich gut erhalten. Seitdem hat sich das Wrack aber stark verändert: Die Hülle rostet, langsam zersetzt sich die Titanic. Wie die BBC berichtet, gehen manche Forscher davon aus, dass das Wrack möglicherweise schon in 14 Jahren komplett verschwunden sein könnte. 

Schuld an der Korrosion sind wohl Mikroben. Forscher entdeckten schon 1991 eisenzapfenähnliche Gebilde an der Titanic, die von eisenzersetzenden Bakterien verursacht wurden. 2010 stellten Wissenschaftler der Dalhousie University fest, dass es sich dabei um eine bislang unbekannte Art Bakterien handelte - und nannten sie Halomonas titanicae.

Diese Mikroben können laut BBC auch unter den vollkommen unwirtlichen Bedingungen, die an dem Wrack der Titanic herrschen, überleben. Nun „fressen“ sie das berühmte Schiff wohl Stück für Stück auf.

Dass die Titanic eines Tages einfach verschwunden sein wird, hätte wohl kaum jemand gedacht. Einst galt sie schließlich als unsinkbar. Doch bei ihrer Jungfernfahrt im Jahr 1912 kollidierte sie mit einem Eisberg und sank auf den Grund des Atlantischen Ozeans. Die Katastrophe kostete 1514 Menschen das Leben - und gilt damit als eines der größten Desaster der Seefahrt.

bau

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare