Mit Weltraum-Teleskop

Haben Forscher zwei neue Erden entdeckt?

Washington - Was hat das Weltraum-Teleskop "Kepler" da entdeckt? Forscher der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA berichten von zwei Planeten mit Lebensbedingungen ähnlich wie auf der Erde.

William Borucki, wissenschaftlicher Leiter des Kepler-Teleskops, erklärte, bei der Entdeckung handele sich um die bislang besten Kandidaten für Planeten mit Leben, die Astronomen je entdeckt haben.

Die beiden Himmelskörper - Kepler-62-e und Kepler-62-f - kreisten um den gleichen Stern, hätten die richtige Größe und seien weder zu warm, noch zu kalt. Sie sind etwa 1200 Lichtjahre von der Erde entfernt. Die Ergebnisse wurden am Donnerstag auf der Internetseite der Zeitschrift Science veröffentlicht.

UFOs? Von wegen! Himmelsphänomene und ihre Ursachen

UFOs? Von wegen! Himmelsphänomene und ihre Ursachen

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“ hat in Deutschland acht Menschen das Leben gekostet und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Alle aktuellen …
Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Urteil über Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Nach knapp fünf Monaten geht der Prozess gegen den Waffenlieferanten vom Münchner Amoklauf in die Zielgerade. Auch wenn viele Fragen offen blieben: Ein Urteil ist in …
Urteil über Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte
Auf der Strandpromenade an der Copacabana in Rio de Janeiro ist ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren. Dabei wurde brasilianischen Medienberichten zufolge ein acht …
Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte
Dürrekrise in Kapstadt: Nur noch 50 Liter Trinkwasser pro Bürger
In Südafrikas Touristenmetropole Kapstadt wird die Wasserversorgung wegen andauernder Dürre nochmals drastisch reduziert.
Dürrekrise in Kapstadt: Nur noch 50 Liter Trinkwasser pro Bürger

Kommentare