+
Mit gigantischen Sonnenschirmen wollen Experten das Great Barrier Reef vor seinem Untergang bewahren

Riesige Sonnenschirme gegen Korallensterben?

Sydney - Gigantische Sonnenschirme könnten nach Ansicht von Forschern künftig bedrohte Korallenriffe retten. Im Fokus steht vor allem das Great Barrier Reef.

Viele von ihnen seien durch den Klimawandel so massiv gefährdet, dass dringend neue Schutzmethoden entwickelt werden müssten.

Für bestimmte Bereiche im 2000 Kilometer langen Great Barrier Reef vor der australischen Ostküste könnten die riesigen Schattenspender die einzige Chance sein, meint Meeresforscher Ove Hoegh-Guldberg von der Queensland-Universität in Brisbane. Auf diese Weise soll die Korallenbleiche und damit das Absterben der Riffe abgewendet werden.

„Der Umfang und die Schnelligkeit des (Klima-)Wandels dürften größer sein als die Fähigkeit zahlreicher Arten, sich anzupassen und zu überleben“, schrieb der Wissenschaftler zusammen mit Kollegen aus den USA in der Fachzeitschrift „Nature Climate Change“.

„Die historisch beispiellosen Bedrohungen der Meereswelt durch immer mehr Kohlendioxid in der Atmosphäre verlangen wahrscheinlich nach unkonventionellen, nicht mehr nur passiven Methoden, um die Meeres-Ökosysteme zu schützen“, erläuterten die Autoren. Neben den Sonnenschirmen für besonders gefährdete Korallenformationen schlagen sie vor, durch Stromstöße das Wachstum der Riffe zu beschleunigen.

Australien gehört wegen seiner Kohleindustrie - gemessen pro Kopf der Bevölkerung - zu den größten Kohlendioxid-Emittenten der Welt. Die Regierung will die Emissionen bis 2020 um fünf Prozent unter das Niveau des Jahres 2000 bringen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Lauffen am Neckar - In wenigen Tagen wird Alicia sechs Jahre alt. Seinen Geburtstag wird das Mädchen ohne Freunde feiern, denn weil Alicia Autistin ist, hat sie keine. …
Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare