+
Mit einem Zeppelin starten Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums vom Flupplatz Peenemünde in Mecklenburg-Vorpommern. Das 75 Meter lange Luftschiff ist mit hochauflösenden Spezialkameras ausgestattet. Foto: Jens Büttner

Forschungs-Zeppelin kreist über der Ostsee

Peenemünde (dpa) - Küstenforscher haben über der Ostsee mit einer außergewöhnlichen Expedition zur Erforschung von Meereswirbeln begonnen. Mit einem Zeppelin spüren Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums in Geesthacht seit Sonntag Verwirbelungen in der Ostsee auf, um sie zu vermessen.

Das 75 Meter lange Luftschiff ist mit hochauflösenden Spezialkameras ausgestattet, mit denen kleinste Temperaturunterschiede von 0,03 Grad und Farbunterschiede im Wasser registriert werden können. Zudem kommen drei Forschungsschiffe zum Einsatz.

Die Forscher sammeln Daten darüber, welchen Einfluss diese instabilen kleinen Meereswirbel auf die Ozeanzirkulation und die Nahrungskette in den Ozeanen haben, wie der Leiter des Instituts für Küstenforschung am Helmholtz-Zentrum, Burkard Baschek, erläuterte.

Expedition

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock in der Nacht: Erdbeben mitten in Deutschland
Leipzig - Einige Deutsche hatten eine unruhige Nacht: Es kam zu einem Erdbeben. Auch einige Internet-User bemerkten es.
Schock in der Nacht: Erdbeben mitten in Deutschland
Krass: Darum sollten Sie Klos mit solchen Kleiderhaken meiden
Florida - Jede Frau freut sich über Kleiderhaken in Toiletten. Sie sind ja auch wirklich praktisch. Um diese Kleiderhaken sollten Sie allerdings einen Bogen machen.
Krass: Darum sollten Sie Klos mit solchen Kleiderhaken meiden
Mann sticht Mutter und Schwester nieder
Dülmen (dpa) - Bei einem blutigen Familiendrama in Dülmen in Nordrhein-Westfalen sind zwei Frauen durch Messerstiche schwer verletzt worden. Wie Polizei und …
Mann sticht Mutter und Schwester nieder
Schweres Erdbeben auf Philippinen
Manila (dpa) - Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,2 hat in der Nacht zum Samstag (Ortszeit) die südlichen Philippinen erschüttert. An zahlreichen Gebäuden des …
Schweres Erdbeben auf Philippinen

Kommentare