+
Den Tag der Toten zelebrierte der Fotograf Spencer Tunick auf seine ganz eigene Weise.

Fotograf Spencer Tunick

300 nackte Geister am Tag der Toten

San Miguel - Den Tag der Toten in Mexiko nahm der Nackedei-Künstler Spencer Tunick zum Anlass für seine ganz eigene Geisterbeschwörung.

Auf einem Feld in San Miguel de Allende in Mexiko bot sich Zuschauern am Sonntag ein schauriger Anblick: Der US-Fotograf Spencer Tunick hatte etwa 300 Menschen um sich versammelt. Ihre nackten Körper hatten sie nur mit durchsichtigen weißen Tuniken verhüllt. Die Aktion trug den passenden Namen "Spirits" (Geister), Anlass war der Tag der Toten in Mexiko.

Tunick ist bekannt für seine Nackt-Inszenierungen. So hatte er auch in München dieses Jahr etwa 1700 Menschen formiert, die sich für den Künstler ausgezogen hatten. Ihre angemalten Körper sollten Elemente aus Wagners "Ring der Nibelungen" nachstellen. 

Für die Kunst: München strahlt in Nackt, Rot, Gold

Für die Kunst: München strahlt in Nackt, Rot, Gold

sr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sexuelle Ausbeutung: Oxfam-Skandal weitet sich aus
Der Skandal weitet sich aus: Der Hilfsorganisation Oxfam sind 26 neue Berichte über sexuelles Fehlverhalten von Mitarbeitern bekannt geworden.
Sexuelle Ausbeutung: Oxfam-Skandal weitet sich aus
Ärztin klagt erfolgreich auf Löschung aus Bewertungsportal
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt nun vor dem Bundesgerichtshof: Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Ärztin klagt erfolgreich auf Löschung aus Bewertungsportal
Polens Urwaldgebiet Bialowieza weiter in Gefahr
Die Abholzung in Europas ursprünglichstem Wald brachte Polen bis vor das EU-Gericht. Zwar stellte das Land den Baumschlag im Bialowieza vorerst ein, doch Umweltschützer …
Polens Urwaldgebiet Bialowieza weiter in Gefahr
Sparkassen-Kundin kämpft vor BGH um weibliche Anrede
Karlsruhe (dpa) - Haben Frauen das Recht auf eine weibliche Anrede in Formularen und Verträgen? Das prüft der Bundesgerichtshof (BGH) anhand der Klage einer …
Sparkassen-Kundin kämpft vor BGH um weibliche Anrede

Kommentare