1 von 11
Schneestürme und heftige Tornados: Im Süden und Mittleren Westen der USA wurden an den Weihnachtsfeiertagen viele Häuser zerstört. In den Bundesstaaten New York und Connecticut legte starker Schneefall die Straßen lahm. Leitungen rissen, Tausende Haushalte waren ohne Strom. Mindestens neun Tote forderte das schlechte Wetter bereits.
2 von 11
Schneestürme und heftige Tornados: Im Süden und Mittleren Westen der USA wurden an den Weihnachtsfeiertagen viele Häuser zerstört. In den Bundesstaaten New York und Connecticut legte starker Schneefall die Straßen lahm. Leitungen rissen, Tausende Haushalte waren ohne Strom. Mindestens neun Tote forderte das schlechte Wetter bereits.
3 von 11
Schneestürme und heftige Tornados: Im Süden und Mittleren Westen der USA wurden an den Weihnachtsfeiertagen viele Häuser zerstört. In den Bundesstaaten New York und Connecticut legte starker Schneefall die Straßen lahm. Leitungen rissen, Tausende Haushalte waren ohne Strom. Mindestens neun Tote forderte das schlechte Wetter bereits.
4 von 11
Schneestürme und heftige Tornados: Im Süden und Mittleren Westen der USA wurden an den Weihnachtsfeiertagen viele Häuser zerstört. In den Bundesstaaten New York und Connecticut legte starker Schneefall die Straßen lahm. Leitungen rissen, Tausende Haushalte waren ohne Strom. Mindestens neun Tote forderte das schlechte Wetter bereits.
5 von 11
Schneestürme und heftige Tornados: Im Süden und Mittleren Westen der USA wurden an den Weihnachtsfeiertagen viele Häuser zerstört. In den Bundesstaaten New York und Connecticut legte starker Schneefall die Straßen lahm. Leitungen rissen, Tausende Haushalte waren ohne Strom. Mindestens neun Tote forderte das schlechte Wetter bereits.
6 von 11
Schneestürme und heftigeTornados: Im Süden und Mittleren Westen der USA wurden an den Weihnachtsfeiertagen viele Häuser zerstört. In den Bundesstaaten New York und Connecticut legte starker Schneefall die Straßen lahm. Leitungen rissen, Tausende Haushalte waren ohne Strom. Mindestens neun Tote forderte das schlechte Wetter bereits.
7 von 11
Schneestürme und heftige Tornados: Im Süden und Mittleren Westen der USA wurden an den Weihnachtsfeiertagen viele Häuser zerstört. In den Bundesstaaten New York und Connecticut legte starker Schneefall die Straßen lahm. Leitungen rissen, Tausende Haushalte waren ohne Strom. Mindestens neun Tote forderte das schlechte Wetter bereits.
8 von 11
Schneestürme und heftige Tornados: Im Süden und Mittleren Westen der USA wurden an den Weihnachtsfeiertagen viele Häuser zerstört. In den Bundesstaaten New York und Connecticut legte starker Schneefall die Straßen lahm. Leitungen rissen, Tausende Haushalte waren ohne Strom. Mindestens neun Tote forderte das schlechte Wetter bereits.

Schneestürme und Tornados legen USA lahm

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot
Im Emsland kracht ein Schiff gegen eine Brücke - der Schiffsführer stirbt. Er hatte wohl vergessen, sein Führerhaus rechtzeitig runter zu fahren. Wurde ihm der dichte …
Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot
"Egon" macht Platz für "Brigitta" mit Sonne oder Nebel
Sturmtief "Egon" bleibt Wintersportlern in schlechter Erinnerung. Orkanböen, umgestürzte Bäume, gesperrte Liftanlagen - Pistenspaß hört sich anders an. Aber nun sieht es …
"Egon" macht Platz für "Brigitta" mit Sonne oder Nebel
Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos
Offenbach - Das Tief "Egon" bringt am Freitag Schnee und Sturm nach Deutschland. In der Nacht und am Morgen gab es Unfälle, gesperrte Strecken und Stromausfälle.
Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos
So viele Unfälle mit Pedelecs in Deutschland wie noch nie
Immer öfter passieren Unfälle mit Fahrradfahrern, die mit Elektromotor unterwegs sind. 2016 wurde ein neuer Höchststand erreicht. Was steckt dahinter?
So viele Unfälle mit Pedelecs in Deutschland wie noch nie

Kommentare