Das war 2008: Die Toten des Jahres
1 von 43
Sonja Bernadotte , Gräfin von Wisborg, wurde als Sonja Anita Maria Haunz am 7. Mai 1944 in Litzelstetten bei Konstanz geboren. Sie war von 1981 bis 2006 Geschäftsführerin der Mainau GmbH. Gestorben ist sie am 21. Oktober in Freiburg im Breisgau.
Das war 2008: Die Toten des Jahres
2 von 43
Der Schauspieler Herbert Bötticher kam am 19. Dezember 1928 in Hannover zur Welt. Er war unter anderem in der Familienserie "Ich heirate eine Familie" und in "Derrick" zu sehen. Bötticher lebte zuletzt in Schwabing. Er wurde am 8. Oktober 2008 in seinem Hotelzimmer in Düsseldorf tot aufgefunden. Er war einem Herzleiden erlegen.
Das war 2008: Die Toten des Jahres
3 von 43
Guillaume Jean Maxime Antoine Depardieu , geboren am 7. April 1971 in Paris , war ein französischer Schauspieler. Der Sohn des bekannten Schauspielers Gérard Depardieu starb am 13. Oktober 2008 in Garches .
Das war 2008: Die Toten des Jahres
4 von 43
Bo Diddley (* 30. Dezember 1928 in Mc Comb, Mississippi) war ein US-amerikanischer Rock'n'Roll- und Bluesmusiker. Diddley gilt wegen der Erfindung seines synkopischen 4/4-Beats als ein Pionier des Rock'n'Roll. Er erlag am 2. Juni 2008 im Alter von 79 Jahren in seinem Haus in Florida einem Herzversagen.
Das war 2008: Die Toten des Jahres
5 von 43
Der Tierpfleger Thomas Dörflein wurde am 13. Oktober 1963 in Berlin -Wedding geboren. International bekannt wurde er Anfang 2007 als Ziehvater des Eisbären Knut.
Das war 2008: Die Toten des Jahres
6 von 43
Melchior "Mel" Gaston Ferrer (*25. August 1917 in Elberon , New Jersey) war ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Autor, Filmproduzent und Show-Manager. Er starb am 2. Juni 2008 im Alter von 90 Jahren auf seiner Farm nahe Santa Barbara in Kalifornien an den Folgen einer Darmerkrankung und Lungenentzündung.
Das war 2008: Die Toten des Jahres
7 von 43
Melchior "Mel" Gaston Ferrer (*25. August 1917 in Elberon, New Jersey) war ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Autor, Filmproduzent und Show-Manager. Er starb am 2. Juni 2008 im Alter von 90 Jahren auf seiner Farm nahe Santa Barbara in Kalifornien an den Folgen einer Darmerkrankung und Lungenentzündung.
Das war 2008: Die Toten des Jahres
8 von 43
Robert James "Bobby" Fischer wurde am 9. März 1943 in Chicago geboren. Er starb am 17. Januar 2008 in Reykjavik. Bobby Fischer war von 1972 bis 1975 Schachweltmeister.

Das war 2008: Die Toten des Jahres

Im Jahr 2008 haben uns viele prominente Persönlichkeiten verlassen. Merkur online gedenkt ihrer nocheinmal in einer Fotostrecke.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Todesschütze von Parkland gesteht Mord an 17 Menschen
Nach dem Mord an 17 Menschen an einer Schule in Florida hat der 19-jährige Schütze die Tat laut Gerichtsakten gestanden. Unterdessen tobt in den USA wieder die nach …
Todesschütze von Parkland gesteht Mord an 17 Menschen
17 Tote bei Massaker an Schule in Florida
Schwer bewaffnet schießt ein 19-Jähriger an einer High School in Florida um sich. 17 Menschen sterben. Politiker und Prominente sind fassungslos über das Massaker - …
17 Tote bei Massaker an Schule in Florida
Tote und Verletzte bei Unfall mit Fernbus auf A3
Schweres Unglück auf der A3 bei Limburg: Ein Lastwagen schiebt einen Reisebus auf zwei andere Laster. Zwei Menschen sterben. Viele Passagiere werden verletzt. Bei einem …
Tote und Verletzte bei Unfall mit Fernbus auf A3
Auch zweite Fahrbahn der A20 abgesackt
Das Loch auf der A20 wächst und wächst und wächst: Nach der Fahrbahn in Richtung Rostock ist nun auch die Gegenfahrbahn weggesackt. Experten hatten damit gerechnet.
Auch zweite Fahrbahn der A20 abgesackt

Kommentare