Unwetter
1 von 9
Unwetter in Norddeutschland richtet Millionen-Schaden an. Das Dorf Plate bei Schwerin erwischte es besonders schlimm. 63 Wohnhäuser wurden beschädigt.
Unwetter
2 von 9
Das Unwetter traf Plate mit voller Wucht. Die Polizei rechnet mit einem Schaden von 3,5 Millionen Euro.
3 von 9
Orkanartige Böen entwurzelten Bäume.
Unwetter
4 von 9
Viel Häuser sind vorrübergehend unbewohnbar.
plate
5 von 9
Kaputte Zäune, abgedeckte Autos - die Ortschaft Plate ist gezeichnet von dem Unwetter.
plate
6 von 9
Ein Tag nach dem Sturm versuchen die Bewohner die Schäden an den Dächern zubeheben.
Unwetter
7 von 9
Unwetter auch in Baden-Württemberg: In Ludwigsburg hagelte es am Vatertag.
Unwetter
8 von 9
Eisiges Freiluftspektakel: Fünf Minuten lang dauerte der Hagelschauer.

Schweres Unwetter in Norddeutschland

Schwerin - 63 Wohnhäuser sind durch das Unwetter bei Schwerin verwüstet worden. Die Schäden gehen in die Millionen, viele Häuser sind vorrübergehend unbewohnbar.   

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Den zwölf Jungen aus der thailändischen Höhle geht es nach der Rettung immer besser. Jetzt wollen sie nach Hause - und dann auch bald in Ausland. Nicht sicher, ob jeder …
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Okayama (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen. Wie örtliche Medien weiter berichteten, werden noch immer …
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.