Platz 1: Feuerwehrleute
1 von 20
Platz 1: Feuerwehrleute genießen das VErtrauen von 93 Prozent der Befragten.
Platz 2: Piloten, hier Chelsey Sullenberger, der Held vom Hudson River
2 von 20
Platz 2: Piloten, hier Chelsey Sullenberger, der Held vom Hudson River
Platz 3: Krankenschwestern
3 von 20
Platz 3: Krankenschwestern werden von 90 Prozent der Menschen vertrauenswürdig eingeschätzt.
Platz 4: Apotheker
4 von 20
Platz 4: Apotheker genießen 86 Prozent Vertrauen.
Platz 5: Ärzte
5 von 20
Platz 5: Ärzte sind mit 84 Prozent vorne dabei.
Platz 6: Polizisten
6 von 20
Platz 6: Polizisten haben sich 75 Prozent des Vertrauens erworben.
Platz 7: Landwirte
7 von 20
Platz 7: Landwirte sind für 70 Prozent der Menschen vertrauenswürdig.
Platz 8: Lehrer
8 von 20
Platz 8: Lehrer erreichen immerhin 59 Prozent.

Deutschland

Diesen Berufen vertrauen wir

Feuerwehrleute sind in Deutschland die vertrauenswürdigste Berufsgruppe. Das Magazin Reader's Digest hat zum neunten Mal in 16 europäischen Ländern, welche Beruf besonderes Vertrauen in der Bevölkerung genießen. Politiker landeten erst auf Platz 18.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler
Eine Schule unter Schock: Ein 15-Jähriger soll in Lünen einen Mitschüler erstochen haben. Die Polizei nimmt den Tatverdächtigen fest. Er soll sich durch Blicke des …
Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler
Bluttat an Gesamtschule in Lünen - Bilder vom Einsatzort
Im nordrhein-westfälischen Lünen soll am Dienstagmorgen ein Jugendlicher einen Mitschüler an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule getötet haben.
Bluttat an Gesamtschule in Lünen - Bilder vom Einsatzort
Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall
Vor einem Jahr lieferten die Mexikaner den mächtigen Drogenboss an die USA aus. Die Haftbedingungen im Hochsicherheitsgefängnis von New York setzen dem früheren Chef des …
Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall
Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt
Mit heftige Böen und viel Regen hat sich das Sturmtief "Friederike" am Donnerstagmorgen in Teilen Deutschlands angekündigt. Die Deutsche Bahn reagiert auf das Unwetter.
Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Kommentare