New York, Manhattan, Explosion
1 von 29
Samstagabend gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) wurden bei einer Explosion im New Yorker Stadtteil Chelsea 29 Menschen verletzt. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio erklärte, dass es derzeit keine Hinweise auf einen "terroristischen" Hintergrund gebe. Wie der Feuerwehrsprecher Daniel Nigro sagte, seien 24 Menschen mit unterschiedlich schweren Verletzungen durch Glas- und Metallsplitter in Krankenhäuser eingeliefert worden. New Yorks Polizeipräsident James O´Neill (Mitte rechts) und Bürgermeister Bill de Blasio (Mitte links) kommen zu einer Pressekonferenz. 
New York, Manhattan, Explosion
2 von 29
Samstagabend gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) wurden bei einer Explosion im New Yorker Stadtteil Chelsea 29 Menschen verletzt. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio erklärte, dass es derzeit keine Hinweise auf einen "terroristischen" Hintergrund gebe. Wie der Feuerwehrsprecher Daniel Nigro sagte, seien 24 Menschen mit unterschiedlich schweren Verletzungen durch Glas- und Metallsplitter in Krankenhäuser eingeliefert worden. New Yorks Polizeipräsident James O´Neill (Mitte rechts) und Bürgermeister Bill de Blasio (Mitte links) bei einer kurzfristigen Pressekonferenz. 
New York, Manhattan, Explosion
3 von 29
Samstagabend gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) wurden bei einer Explosion im New Yorker Stadtteil Chelsea 29 Menschen verletzt. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio erklärte, dass es derzeit keine Hinweise auf einen "terroristischen" Hintergrund gebe. Wie der Feuerwehrsprecher Daniel Nigro sagte, seien 24 Menschen mit unterschiedlich schweren Verletzungen durch Glas- und Metallsplitter in Krankenhäuser eingeliefert worden. New Yorks Polizeipräsident James O´Neill (Mitte rechts) und Bürgermeister Bill de Blasio (Mitte links) bei einer Pressekonferenz. 
New York, Manhattan, Explosion
4 von 29
Samstagabend gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) wurden bei einer Explosion im New Yorker Stadtteil Chelsea 29 Menschen verletzt. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio erklärte, dass es derzeit keine Hinweise auf einen "terroristischen" Hintergrund gebe. Wie der Feuerwehrsprecher Daniel Nigro sagte, seien 24 Menschen mit unterschiedlich schweren Verletzungen durch Glas- und Metallsplitter in Krankenhäuser eingeliefert worden.
New York, Manhattan, Explosion
5 von 29
Samstagabend gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) wurden bei einer Explosion im New Yorker Stadtteil Chelsea 29 Menschen verletzt. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio erklärte, dass es derzeit keine Hinweise auf einen "terroristischen" Hintergrund gebe. Wie der Feuerwehrsprecher Daniel Nigro sagte, seien 24 Menschen mit unterschiedlich schweren Verletzungen durch Glas- und Metallsplitter in Krankenhäuser eingeliefert worden.
New York, Manhattan, Explosion
6 von 29
Samstagabend gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) wurden bei einer Explosion im New Yorker Stadtteil Chelsea 29 Menschen verletzt. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio erklärte, dass es derzeit keine Hinweise auf einen "terroristischen" Hintergrund gebe. Wie der Feuerwehrsprecher Daniel Nigro sagte, seien 24 Menschen mit unterschiedlich schweren Verletzungen durch Glas- und Metallsplitter in Krankenhäuser eingeliefert worden.
New York, Manhattan, Explosion
7 von 29
Samstagabend gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) wurden bei einer Explosion im New Yorker Stadtteil Chelsea 29 Menschen verletzt. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio erklärte, dass es derzeit keine Hinweise auf einen "terroristischen" Hintergrund gebe. Wie der Feuerwehrsprecher Daniel Nigro sagte, seien 24 Menschen mit unterschiedlich schweren Verletzungen durch Glas- und Metallsplitter in Krankenhäuser eingeliefert worden.
New York, Manhattan, Explosion
8 von 29
Samstagabend gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) wurden bei einer Explosion im New Yorker Stadtteil Chelsea 29 Menschen verletzt. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio erklärte, dass es derzeit keine Hinweise auf einen "terroristischen" Hintergrund gebe. Wie der Feuerwehrsprecher Daniel Nigro sagte, seien 24 Menschen mit unterschiedlich schweren Verletzungen durch Glas- und Metallsplitter in Krankenhäuser eingeliefert worden.

Laut Bürgermeister keine Hinweise auf Terror

29 Verletzte bei Explosion in Manhattan

  • schließen

New York - Bei einer Explosion in New York sind fast 30 Menschen verletzt worden. Der Bürgermeister betont, dass es keine Hinweise auf Terrorismus gebe.

Bei einem mutmaßlichen Anschlag in Manhattan sind am Samstagabend 29 Menschen verletzt worden, davon einer schwer. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio sagte, die Explosion im belebten Stadtteil Chelsea sei vermutlich "absichtlich" ausgelöst worden, Hinweise auf einen "terroristischen" Hintergrund lägen aber derzeit nicht vor. Wenige Stunden zuvor war im benachbarten US-Bundesstaat New Jersey eine Rohrbombe explodiert, verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich die Explosion in Chelsea gegen 20.30 Uhr (Ortszeit; Sonntag 02.30 Uhr MESZ) in der 23. Straße. Im Lokalfernsehen berichteten Zeugen, die Detonation sei im gesamten Viertel zu hören gewesen. Die Feuerwehr der US-Ostküstenmetropole sprach von 29 Verletzten, darunter ein Schwerverletzter. 24 Menschen seien mit unterschiedlich schweren Verletzungen durch Glas- und Metallsplitter in Krankenhäuser eingeliefert worden, sagte Feuerwehrsprecher Daniel Nigro.

De Blasio sagte, nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen gebe es keinen Hinweis auf einen "terroristischen" Hintergrund der Explosion. Dies sei aber eine vorläufige Angabe. "Wir werden das sehr genau prüfen, aber zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keinen Beweis für eine Verbindung zum Terrorismus."

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Spur der Verwüstung: So sah das Chiemsee-Summer-Festival nach dem Unwetter aus
Nach einem heftigen Unwetter über Südbayern haben die Veranstalter des Chiemsee-Summer-Festivals in Übersee am Samstag den letzten Tag des Events abgesagt.
Spur der Verwüstung: So sah das Chiemsee-Summer-Festival nach dem Unwetter aus
Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle
Was im ersten Moment wie die Tat eines Einzelnen aussah, stellt sich nun als Werk einer organisierten Gruppe heraus. Hinter dem schweren Terroranschlag in Barcelona und …
Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle
Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten
Der Unmut über den Massentourismus auf Mallorca wächst. Es gibt immer mehr Protestaktionen. Aber die meisten Gäste bleiben entspannt - und so mancher zeigt sogar …
Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten
Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier
Die gegenseitigen Vorwürfe zwischen Hannover und Berlin im Fipronil-Skandal reißen nicht ab. Auch um die Zahl der möglicherweise belasteten Eier wird gestritten. Wie …
Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Kommentare