+
Tritt nach Vorwürfen über sexuelle Belästigung zurück: Der Chef des amerikanischen Nachrichtensenders Fox News, Roger Ailes. Foto: Justin Lane/Archiv

Fox-Chef tritt nach Vorwürfen über sexuelle Belästigung ab

New York dpa) - Nach Vorwürfen über sexuelle Belästigung ist der Chef des amerikanischen Nachrichtensenders Fox News, Roger Ailes (76), von seinem Posten zurückgetreten.

Das gab der Mutterkonzern des konservativen Senders, 21st Century Fox, am Donnerstag bekannt. Konzernchef Rupert Murdoch erklärte, er werde die Geschäfte führen.

Die Moderatorin Gretchen Carlson (50) hatte Ailes wegen sexueller Belästigung verklagt. Sie wirft ihm vor, ihre Karriere sabotiert zu haben, nachdem sie seine Annäherungsversuche zurückgewiesen und sich über andauernde sexuelle Belästigung beschwert hatte. Mehrere andere Frauen des Senders erhoben ähnliche Vorwürfe. Ailes wies das zurück.

Fox News gilt als mächtige Stimme der politischen Rechten in den USA.

Stellungnahme 21ST Century Fox, Engl.

Klageschrift, Engl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Starkregen: Buschbrände in Australien noch nicht überstanden
Die Brände in Australien haben zahlreiche Opfer gefordert. Dann folgte heftiger Regen und Überschwemmungen. Nun droht die nächste Plage.
Nach Starkregen: Buschbrände in Australien noch nicht überstanden
A7 bei Knüllwald: Schleuser setzen drei junge Geflüchtete an Parkplatz aus
An der A7, auf einem Parkplatz bei Knüllwald, setzt ein Schleuser drei junge Flüchtlinge aus. Sie werden von der Polizei aufgegriffen. Vom Schleuser fehlt jede Spur.
A7 bei Knüllwald: Schleuser setzen drei junge Geflüchtete an Parkplatz aus
Uwe Patzschke wird im Landkreis Göttingen vermisst: Wer hat ihn  gesehen?
Im Landkreis Göttingen wird Uwe Patzschke aus Bad Grund seit Freitag (24.01.2020) vermisst. Wer hat den 52-Jährigen gesehen und kann der Polizei helfen?
Uwe Patzschke wird im Landkreis Göttingen vermisst: Wer hat ihn  gesehen?
Coronavirus sorgt in Frankfurt für Aufregung: Uniklinik nimmt Verdachtsfälle auf
Das Coronavirus sorgt in Frankfurt für Aufregung: Immer mehr Menschen wenden sich an das Uniklinikum. Der Flughafen Frankfurt wappnet sich für den Ernstfall.
Coronavirus sorgt in Frankfurt für Aufregung: Uniklinik nimmt Verdachtsfälle auf

Kommentare