Frachter im Mittelmeer gesunken: 17 Menschen vermisst

- Athen - Bei schwerem Sturm ist in der Nacht zum Freitag ein Frachter westlich der Mittelmeerinsel Kreta gesunken. Die 17 Besatzungsmitglieder, bei denen es sich um 16 Ägypter und einen Griechen handeln soll, werden vermisst, berichtete der griechische Rundfunk. In der Region herrschte zur Unglückszeit ein Sturm mit Windstärke zehn.

Der unter der Fahne der Komoren-Inseln fahrende Frachter «Kefi» hatte 8000 Tonnen Zement in Istanbul geladen und sollte sie in verschiedenen westafrikanischen Häfen löschen, hieß es.

Laut Radiobericht hatte die Besatzung vor dem Untergang des Schiffes noch einen Notruf gesendet, der in Griechenland und Malta empfangen wurde. Zwei vorbeifahrende Schiffe, ein amerikanischer und ein ukrainischer Frachter, hätten unmittelbar danach eine Suchaktion gestartet, die bisher aber ergebnislos verlaufen sei, berichtete der Rundfunk auf Berufung auf die griechische Küstenwache weiter.

Auch interessant

Kommentare