Frachter strandet vor niederländischer Küste

Amsterdam - Das nächste Schiffsunglück: Vor der niederländischen Küste ist ein Frachter auf Grund gelaufen. Der Anker des 155 Meter langen Schiffs hatte sich gelöst, so dass es Richtung Strand driftete.

Vor der niederländischen Küste ist ein 155 Meter langer Frachter auf Grund gelaufen. Der Anker des Schiffs löste sich bei einem Sturm am frühen Freitagmorgen, so dass die “Aztec Maiden“ Richtung Strand driftete, wie ein Sprecher der Küstenwache dem Fernsehsender NOS sagte.

An Bord des Frachters waren demnach 21 Crewmitglieder. Ladung führte das Schiff nicht mit sich. Die “Aztec Maiden“ strandete vor Wijk aan Zee, 20 Kilometer westlich von Amsterdam. Schlepper sollten das philippinische Schiff wieder aufs offene Meer ziehen.

Der Sprecher betonte, es gebe keine Berichte über auslaufendes Öl, aber die Situation werde sehr genau überwacht.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet
Seit Tagen wurde nach einer vermissten Studentin gesucht. Sie wollte von Leipzig nach Bayern trampen. Die Festnahme eines Mannes lässt jetzt in dem Fall Schlimmes …
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet
Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr
Millionen Deutsche können sich freuen. Sie bekommen einen zusätzlichen gesetzlichen Feiertag - und das sogar schon in diesem Jahr.  
Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.