Frachtschiff sinkt vor belgischer Küste - Besatzung gerettet

Brüssel - Kollision in der Dunkelheit: Vor der belgischen Küste stoßen zwei Schiffe zusammen, eines sinkt. Für die Besatzungen geht das Unglück glimpflich aus.

Auf der Nordsee vor der belgischen Küste ist ein niederländisches Frachtschiff mit einem Gastanker zusammengestoßen und gesunken. Das meldete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Dienstagmorgen unter Berufung auf den Provinzgouverneur Westflanderns, Carl Decaluwé. Die Besatzung des gesunkenen Frachters aus elf bis zwölf Personen wurde gerettet, einige wurden ins Krankenhaus gebracht.

Eine belgisch-niederländische Rettungsaktion mit mehreren Booten und einem Hubschrauber endete gegen 7 Uhr. Das Unglück hatte sich gegen 04.15 Uhr auf Höhe des belgischen Küstenortes Seebrügge ereignet.

Der Gastanker unter der Flagge der Marshall-Inseln wurde laut Belga nur leicht beschädigt. Das Schiff hat laut RTBF eine Länge von 315 Metern und eine Breite von 51 Metern. Die Gefahr einer Explosion bestehe nicht. Es wird nun nach Seebrügge gebracht.

Der gesunkene Frachter „Flinterstar“ aus den Niederlanden ist ein Schiff mit einer Länge von 130 Metern. Es habe keine gefährlichen Güter transportiert, schrieb Belga unter Berufung auf niederländische Behörden. Allerdings verliere das Schiff Öl, Reinigungsarbeiten hätten begonnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“
Der Vorfall am Amsterdamer Flughafen scheint aufgeklärt zu sein. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann mit dem Messer geistig „verwirrt“. Es gebe keinen …
Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“
Lotto am Samstag, 16.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 16.12.2017: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen. 13 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag, 16.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Hessens Justiz will Drogen-Bitcoins schnell zu Geld machen
Eine Kombination aus Fahndungserfolg und Bitcoin-Hype könnte der hessischen Staatskasse ein hübsches Sümmchen einbringen. Weil die bei Drogenhändlern gefundenen Bitcoins …
Hessens Justiz will Drogen-Bitcoins schnell zu Geld machen
Reizgas-Attacke in Drogeriemarkt: 14 Kunden verletzt
In einem Drogeriemarkt in Kassel sind 14 Kunden durch einen Angriff mit Reizgas verletzt worden. Die Polizei sucht nach dem unbekannten Täter.
Reizgas-Attacke in Drogeriemarkt: 14 Kunden verletzt

Kommentare