+
Die Fragen vieler Menschen an Papst Benedikt XVI. und dessen Antworten sind zu seinem 85. Geburtstag gesammelt in einem Buch erschienen. Benedikt XVI.: Fragen an mich. Sankt Ulrich Verlag 2012. Preis: 22 Euro.

"Fragen an mich": Was die Menschen vom Papst wissen wollen

Rom - Papst Benedikt XVI. hat mit Kindern, Jugendlichen, Studenten, Priestern und Journalisten, ja sogar mit den Astronauten der ISS gesprochen. Die Fragen an den Papst und dessen Antworten sind zu seinem 85. Geburtstag gesammelt in einem Buch erschienen.

"Lieber Papst, erinnerst du dich an den Tag deiner Erstkommunion?", will ein Kind wissen. Anderen jungen Christen brennen weitere Fragen an den "lieben Papst" unter den Nägeln: "Hättest du je gedacht, dass du einmal Papst wirst?" und "Wie ist Jesus in der Kommunion gegenwärtig? Ich sehe ihn ja nicht!“ 

Ein Journalist erkundigt sich danach, ob der Papst Heimweh nach Bayern hat.

Und die kleine Elena aus Japan will nach dem Erdbeben, dem Tsunami und der Fukushima-Atomkatastrophe wissen: "Warum muß ich solche Angst haben? Warum müssen die Kinder so traurig sein?"

Es sind Fragen, die große und kleine Gläubige interessieren - und wie im Falle von Elena auch existentiell bewegend sind. Sie alle bekommen eine Antwort vom Heiligen Vater. Ausführlich spricht Benedikt XVI. mit den Menschen über das, was sie bewegt. Seine Antworten können Sie in dieser Fotostrecke lesen.

"Fragen an mich": Der Papst antwortet den Gläubigen

"Fragen an mich": Der Papst antwortet den Gläubigen

Benedikt XVI. hat seit seinem Amtsantritt mit Kindern, Jugendlichen, Studenten, Priestern und Journalisten, ja sogar mit den Astronauten der ISS gesprochen und ihre Fragen spontan und ungeschminkt beantwortet. Die Fragen an den Papst und dessen Antworten wurden nun zu seinem 85. Geburtstag gesammelt in einem Buch herausgegeben. "Fragen an mich" (Sankt Ulrich Verlag) zeigt den Papst im Gespräch mit ganz normalen Menschen zeigt, die ihm ihre Fragen über Gott, über das Leid, über den Glauben, über ihre Hoffnungen und ihre Ängste stellen.

Zahlreiche ganz persönliche Fragen, aber auch Fragen zu komplexen theologischen Problemen und gesellschaftlichen Verhältnissen hat Benedikt XVI. beantwortet, seit er zum Papst gewählt wurde. Denn er ist keineswegs nur der introvertierte Gelehrte, der im vatikanischen Elfenbeinturm einsame Entscheidungen trifft. Im Gegenteil: Er sucht das Gespräch mit der Welt. Priester, Journalisten, Studenten und Kinder durften ihm Fragen stellen, die er spontan und freimütig beantwortet hat. Sogar mit Astronauten der Internationalen Raumstation ISS hat Benedikt XVI. telefoniert.

Papst Benedikt XVI. in Deutschland: Die besten Bilder

Papst Benedikt XVI. in Deutschland: Die besten Bilder

„Fragen an mich“ ist ein Buch für jeden, der die menschliche Seite des Heiligen Vaters kennen lernen will. Denn nie berührt der Papst so sehr wie in seinen spontanen Äußerungen, wenn er kein Manuskript benutzt, keine Absprachen, keine vorformulierten Texte die Antworten vorgeben. Während Benedikt XVI. in vielen Stellungnahmen in die Tiefe geht und theologisch argumentiert, beantwortet er andere Fragen kurz und persönlich, zuweilen humorvoll. Immer aber nimmt er sein Gegenüber ernst, geht auf die individuelle Fragestellung ein und versucht, sie so umfassend wie möglich zu beantworten.

Benedikt XVI.: Fragen an mich

Sankt Ulrich Verlag 2012

Preis: 22 Euro

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Einem Vater wird nach dem Tod von sechs Teenagern in seiner Gartenlaube der Prozess gemacht. Die 18- und 19-Jährigen starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung, weil ein …
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion