+
In einer Privatwohnung hat die Feuerwehr dutzende Schlangen in desolatem Zustand vorgefunden.

Feuerwehr entdeckte die Tiere

Schlange verursacht Wasserrohrbruch: Grausamer Fund

Frankfurt am Main - Nur durch Zufall hat die Feuerwehr in Frankfurt ein wahres Schlangennest ausgehoben: In einer Wohnung lagerten dutzende tote und lebendige Schlangen.

Bei einem Routineeinsatz hat die Feuerwehr in Frankfurt buchstäblich ein Schlangennest entdeckt. Die Helfer waren in der Nacht zum Sonntag zu einem Wasserrohrbruch unterwegs. In der betroffenen Wohnung und in einem Lagerraum stießen sie dann aber nach Angaben der Polizei auf Dutzende tote und lebendige Schlangen. Unter den verendeten Tieren war auch eine etwa fünf Meter lange Anakonda, die zu den Würgeschlangen gehört. Die lebenden Tiere seien teils in „desolatem Zustand“ gewesen. Gegen den Halter wird nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Der Rohrbruch sei möglicherweise durch die Anakonda ausgelöst worden. Dazu der Polizeikommentar: „Vielleicht war es ein letzter Hilferuf.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
New York - Als Kontrastprogramm zur Vereidigung von Donald Trump als US-Präsident will eine New Yorker Bar am Freitag niedliche Tiervideos zeigen.
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge
Sydney (dpa) - Ein Mann ist in der australischen Stadt Melbourne mit seinem Auto in eine Menschenmenge gefahren und hat drei Menschen getötet. Mindestens 20 weitere …
Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge

Kommentare