Beim Mord an Tristan Brübach in Frankfurt könnte ein Zusammenhang mit dem Verdächtigen im Fall Maddie McCann bestehen.
+
Beim Mord an Tristan Brübach in Frankfurt könnte ein Zusammenhang mit dem Verdächtigen im Fall Maddie McCann bestehen.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Fall Maddie McCann: Hat Christian B. Tristan ermordet? Staatsanwaltschaft spricht 

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Der brutale Mord an Tristan aus Frankfurt hat ganz Deutschland beschäftigt. Nun prüft die Staatsanwaltschaft Frankfurt, ob der im Maddie-Fall Verdächtige Christian B. etwas damit zu tun hat.

  • Staatsanwaltschaft Frankfurt prüft alten Mordfall
  • Christian B. wird als Verdächtiger im Fall Maddie McCann behandelt
  • Zusammenhang zum Mord an Tristan Brübach wird untersucht

+++ 18.14 Uhr: Im Fall der seit 13 Jahren vermissten Maddie McCann gilt der deutsche Christian B. als dringend tatverdächtig. Jetzt nennt die Oberstaatsanwaltschaft Frankfurt Details, warum sie nun auch im Fall Tristan aus Frankfurt auf Christian B. aufmerksam geworden sind. "Tathergang und Phantombild aus dem Tristan-Fall könnten Ähnlichkeiten aufweisen“, so Noah Krüger gegenüber Bild.de.

Fall Maddie McCann: Hat Christian B. Tristan aus Frankfurt ermordet?

Erstmeldung: Frankfurt - Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, wäre ein grausamer Kindermord, der die Menschen über Frankfurts Grenzen hinaus tief erschütterte, endlich aufgeklärt: Wie erst jetzt bekannt wurde, ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt bereits sei Anfang Juni, ob der im Fall der vermissten Britin Maddie McCann dringend Tatverdächtige Christian B. etwas mit dem Mord an Tristan Brübach zu tun hat. Das bestätigt die Behörde in Frankfurt auf Anfrage. Tristan Brübach wurde im Jahr 1998 in Frankfurt Höchst ermordet und brutal verstümmelt aufgefunden.  

Mordfall Tristan Brübach in Frankfurt sorgte für Aufsehen

Durch die Ermittlungen gegen den Verdächtigen Christian B. im Fall der seit 13 Jahren vermissten Maddie McCann hätten sich neue Erkenntnisse ergeben, sodass auch ein Zusammenhang mit der Ermordung von Tristan Brübach aus dem Jahr 1998 geprüft werde, heißt es vonseiten der Ermittler in Frankfurt.

Der Mordfall Tristan Brübach hatte seinerzeit für großes Aufsehen gesorgt. Der Junge war am 26. März 1998 in einem Tunnel im Frankfurter Stadtteil Höchst tot aufgefunden worden. Sein Mörder hatte ihn brutal verstümmelt.

Steht Christian B., der Verdächtige im Fall Maddie McCann, auch mit dem Mord an Tristan Brübach in Frankfurt in Verbindung?

Wie Tristan Brübach in Frankfurt verschwand auch Maddie binnen Minuten

Um 15.20 Uhr, nur wenige Minuten vor der mutmaßlichen Tat, war Tristan Brübach in Frankfurt-Höchst lebend gesehen worden. Gegen 15.30 Uhr beobachteten drei Jungen, wie ein Mann in einem Tunnel des Liederbaches etwas auf einem Betonsockel ablegte und sich anschließend an ihm zu schaffen machte. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Jungen die Ermordung und Verstümmelung von Tristan Brübach beobachtet haben. Es gibt durchaus Parallelen zwischen dem Vermisstenfall Maddie McCann und der Ermordung von Tristan Brübach. So waren beide Kinder nur kurze Zeit unbeaufsichtigt. 

Tristan Brübach wurde nach seinem Tod in Frankfurt brutal verstümmelt

Laut Bundeskriminalamt (BKA) wurde Tristan Brübach vor seinem Tod bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen und gewürgt, seine Leiche wies schwere Blutergüsse auf. Ermordet wurde der damals 13-jährige Tristan Brübach mit einem tiefen Schnitt durch die Kehle. Außerdem schnitt der Mörder Fleisch vom Körper des Jungen und entnahm seine Hoden. Die abgeschnittenen Körperteile wurden nie gefunden.

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Verdächtigen im Mordfall Tristan Brübach aus Frankfurt-Höchst.

Als Motiv der Ermordung von Tristan Brübach nehmen die Ermittler des BKA nach wie vor „die Erlangung der Körperteile eines männlichen, kindlichen Opfers zur Umsetzung seiner sexuellen Fantasien“ an. Ob dieses Motiv auch zum Psychogramm von Christian B. passen könnte und welche Erkenntnisse derzeit untersucht werden, konnte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankfurt keine Angaben machen. Er verwies auf das laufende Verfahren. Ob Maddie McCann ebenfalls ermordet worden ist, ist ebenfalls weiterhin unklar. Die deutschen Ermittler gehen davon aus, dass Maddie McCann getötet wurde, für die britischen Ermittler gilt das Mädchen weiterhin als vermisst.

Phantombild vom Mörder von Tristan Brübach mit Christian B. vergleichbar?

Ob Christian B. sich zur Zeit der Ermordung von Tristan Brübach in Frankfurt aufgehalten hat, konnte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankfurt nicht beantworten. B. habe einen unsteten Lebenswandel geführt, was die Ermittlungen erschwere, so der Sprecher. Eine mögliche Ähnlichkeit des Phantombilds von Tristans Mörder mit Christian B. kommentierte er ebenfalls nicht.

Der mutmaßliche Mörder von Tristan Brübach wird wie folgt beschrieben.

  • Etwa 1,75 Meter groß
  • 20 bis 30 Jahre alt 
  • Ungepflegte Gesamterscheinung 
  • Blasses Gesicht 
  • Schlanke - sogar als hager bezeichnete - Gestalt 
  • Narbe im Bereich der Oberlippe, möglicherweise Hasenscharte 
  • Dunkelblonde, fettige, längere Haare, als Zopf bzw. Pferdeschwanz getragen

Prüfung in den Fällen Maddie und Tristan Brübach aus Frankfurt dauert an

Nach Informationen des BKA könnte sich der Mörder zum Zeitpunkt der Ermordung von Tristan Brübach in Frankfurt oder einer der umliegenden Gemeinden im Main-Taunus-Kreis aufgehalten haben, ohne aber dort gewohnt zu haben. Christian B . hatte zum Zeitpunkt der Entführung von Maddie McCann nach aktuellen Erkenntnissen ebenfalls keinen dauerhaften Wohnsitz.

Wie lange die Prüfung des Zusammenhangs zwischen der Ermordung von Tristan Brübach und Christian B . dauern wird, ist unklar. Die Suche nach dem Mörder von Tristan Brübach* dauert auch nach über 20 Jahren weiter an. Die Erinnerung an den brutalen Tod von Tristan in Frankfurt* ist noch immer da. Auch wenn Tristan Brübach tot ist: Maddie McCann gilt noch immer als vermisst.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Super-Explosion in Beirut: Zahl der Todesopfer steigt dramatisch - Trump vermutet „Bombe", Merkel reagiert
Dutzende Tote und tausende Verletzte, brennende Schiffe, verwüstete Straßen: Eine gewaltige Detonation im Hafen von Beirut haben immense Zerstörungen angerichtet.
Super-Explosion in Beirut: Zahl der Todesopfer steigt dramatisch - Trump vermutet „Bombe", Merkel reagiert
Methan-Leck in der Antarktis entdeckt - Forscher stellen düstere Prognose: „Unglaublich besorgniserregend“
Im Südpolarmeer haben Forscher ein großes Methan-Leck entdeckt. Sollte die ausgestoßene Gasmenge ansteigen, befürchten Wissenschaftler weitreichende Folgen.
Methan-Leck in der Antarktis entdeckt - Forscher stellen düstere Prognose: „Unglaublich besorgniserregend“
Ja ist denn schon Weihnachten? - Plötzlicher Schnee im August: auch Deutschland ist betroffen
Schnee trifft Starkregen: Das Wetter überrascht Österreich in den Sommerferien und sorgt für die kälteste August-Nacht seit Jahrzehnten. Auch Deutschland ist betroffen.
Ja ist denn schon Weihnachten? - Plötzlicher Schnee im August: auch Deutschland ist betroffen
Unwetter in Urlaubsort: Video zeigt spektakuläres Wetter-Phänomen an Italiens Küste - „Das sieht gruselig aus"
Im italienischen Badeort Lignano hat sich am Dienstagmorgen ein gruseliges Wetterschauspiel ereignet. Ein Mann filmte das Spektakel mit seiner Kamera.
Unwetter in Urlaubsort: Video zeigt spektakuläres Wetter-Phänomen an Italiens Küste - „Das sieht gruselig aus"

Kommentare