+
Der VW-Fahrer versuchte, den BMW zu überholen. Dabei kam es zum Unfall - mit tödlichen Folgen.

Tödlicher Unfall in Frankfurt

Beifahrer stirbt nach riskantem Überholmanöver - Fahrer könnte betrunken gewesen sein

  • schließen
  • Kerstin Kesselgruber
    schließen

In Frankfurt stirbt ein Mann bei einem Unfall mit einem VW. Ursache ist laut Polizei vermutlich ein missglücktes Überholmanöver. Der Fahrer könnte betrunken gewesen sein.

Update vom Mittwoch, 20.11.2019, 13.18 Uhr: Anders als zunächst von der Polizei mitgeteilt, ist bei dem tödlichen Unfall in Frankfurt-Fechenheim in der Nacht auf Mittwoch der 45 Jahre alte Beifahrer des verunglückten VW gestorben. Der 31 Jahre alte Fahrer wurde schwer verletzt, stellt die Polizei nun richtig.

Gegen 1.45 Uhr fuhr der VW Golf, in dem die zwei Männer aus Maintal saßen, hinter einem BMW auf dem Wilhelmsbader Weg in Richtung Frankfurt. Sie kamen aus Richtung Bischofsheim.

Die Polizei geht davon aus, dass der VW den BMW überholte. Dabei verlor der Fahrer die Kontrolle über den Wagen. Der VW touchierte den BMW und kam daraufhin von der Straße ab. Er prallte frontal gegen ein geparktes Auto und wurde dann zurück auf die Straße geschleudert. Dort kam er zum Stehen.

Frankfurt: Tot nach Unfall mit VW - Fahrer womöglich betrunken 

Der 31 Jahre alte Fahrer wurde schwer, sein 45 Jahre alter Beifahrer tödlich verletzt. Der 23-jährige BMW-Fahrer erlitt einen Schock.

Die Polizei konnte zunächst nicht ausschließen, dass weitere Menschen in dem VW Golf saßen. Ein Polizeihubschrauber suchte deshalb die nähere Umgebung ab. Er fand aber keine weiteren Mitfahrer.

Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Beim VW-Fahrer besteht laut Polizei der Verdacht, dass er betrunken gewesen sein könnte. Ihm wurde deshalb Blut abgenommen. 

Die beiden Autos wurden sichergestellt. Die Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle dauerten bis 6.15 Uhr an.

Frankfurt: Tödlicher Unfall in Fechenheim - Beifahrer von VW stirbt

Update vom Mittwoch, 20.11.2019, 9.36 Uhr: Bei dem schweren Unfall in Frankfurt-Fechenheim, bei dem ein Mann gestorben ist, ist ein zweiter Mann schwer verletzt worden. Das bestätigte die Polizei in Frankfurt auf Nachfrage.

Der Unfall passierte in der Nacht auf Mittwoch (20.11.2019). Das Unglück passierte wohl während eines missglückten Überholmanövers. 

Die Polizei suchte die Gegend anschließend mit Wärmebildkameras ab, da die Möglichkeit bestand, dass eine dritte Person aus dem Auto geschleudert worden sei. Gefunden habe man jedoch niemanden, wie ein Polizeisprecher sagt. Auf Bildern, die Hessenschau.de vorliegen, ist zu sehen, dass bei dem Unfall ein Auto gegen den Eingang des Vorgartens eines Wohnhauses geprallt ist.

Frankfurt-Fechenheim: Unfall im Wilhelmsbader Weg

Der Unfall passierte im Wilhelmsbader Weg, der teilweise parallel zur Hanauer Landstraße verläuft. Zu den genauen Umständen wird weiterhin ermittelt. 

Erstmeldung vom Mittwoch, 20.11.2019, 6.50 Uhr: Frankfurt - Ein 45 Jahre alter Autofahrer ist in Frankfurt vermutlich wegen eines missglückten Überholmanövers gestorben. Die genauen Unfallumstände seien aber noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen der Deutschen Presse-Agentur (dpa). 

Der Unfall passierte gegen 1.45 Uhr in der Nacht zu Mittwoch (20.11.2019) an einem Waldrand im Frankfurter Stadtteil Fechenheim. Ein Auto habe sich überschlagen, als es ein anderes Auto überholen wollte, berichtet die Hessenschau.

Frankfurt: Tot nach Unfall im VW - Mann stirbt bei Überholmanöver 

Zunächst war auch nicht bekannt, wie viele Menschen in den Unfall in Frankfurt-Fechenheim verwickelt waren. Es gebe Hinweise, dass mindestens ein weiterer Mensch am Unfallort war, hieß es von der Polizei.

Laut Hessenschau ist ein weiterer Mensch schwer verletzt worden. Die Polizei suchte mit einem Hubschrauber mit Wärmebildkamera nach einer möglichen dritten Person, die in einem der Autos gesessen haben könnte. Die Suche blieb aber zunächst ohne Erfolg.

Frankfurt: Unfall nach Überholmanöver - Mann tot

Nach einem anderen tödlichen Unfall in Frankfurt suchen die verzweifelten Eltern Zeugen, berichtet fnp.de*. Am 7. Juni wurde ihr Sohn von einer U-Bahn erfasst und schwer verletzt. Er starb später in der Klinik. Wie es zu dem Unfall kam, wissen die Eltern bis heute nicht. Sie bitten die Öffentlichkeit um Hilfe.

Ein weiterer tragischer Unfall hat sich im Ostend in Frankfurt ereignet. Ein Mann prallte mit seinem Auto gegen einen Baum. Später erlag er seinen schweren Verletzungen. 

Ein Wohnwagen fing am Donnerstagabend (21.11.) nach einem Unfall auf der A5 Feuer. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen.*

Zudem ist in Frankfurt ein Radfahrer bei einem Unfall mit einem Lkw tödlich verletzt worden. Der Fahrer des Lkw soll den Radfahrer beim Abbiegen in die Eckenheimer Landstraße übersehen und dann erfasst haben.

kke/agr/dpa

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sportwagen rast frontal gegen Baum: Zwei Menschen schwer verletzt
Bei einem schweren Unfall in Dreieich sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Ein Ford Mustang war gegen einen Baum geprallt.
Sportwagen rast frontal gegen Baum: Zwei Menschen schwer verletzt
Schlimmere Folgen als eine Atom-Katastrophe: Asteroid könnte am 6. Mai 2022 die Erde treffen
Es besteht die Möglichkeit, dass Asteroid 2009JF1 am 6. Mai 2022 auf die Erde einschlägt. Das hätte verheerende Folgen.
Schlimmere Folgen als eine Atom-Katastrophe: Asteroid könnte am 6. Mai 2022 die Erde treffen
Deutscher (27) will in Alpen auf 1.800 Metern übernachten - dann unterläuft ihm ein tödlicher Fehler
Eine Tour in den Tiroler Alpen endete für einen 27-jährigen Deutschen tödlich. Seine Begleiterin setzte den Notruf ab. 
Deutscher (27) will in Alpen auf 1.800 Metern übernachten - dann unterläuft ihm ein tödlicher Fehler
Nach amtlicher Wetter-Warnung: Kachelmann schlägt Alarm und teilt Gefahren-Karte mit „roten x“
Das Wetter im Dezember 2019 ist für Winterfans noch etwas enttäuschend, aber das ändert sich. Sturmtief Siro sorgt für Schnee. Es wird verdammt glatt. Die aktuelle …
Nach amtlicher Wetter-Warnung: Kachelmann schlägt Alarm und teilt Gefahren-Karte mit „roten x“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion