Auf offener Straße

Jugendliche erstechen 17-jährigen Schüler in Paris

Paris - Bei einer Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen in Paris ist ein Schüler am Montag auf offener Straße erstochen worden.

Der 17-jährige Gymnasiast wurde um die Mittagszeit in der Nähe seiner Schule im Osten der französischen Hauptstadt von mehreren Jugendlichen angegriffen, wie aus übereinstimmenden Quellen bekannt wurde. Aus Polizeikreisen hieß es, die Angreifer hätten mindestens einmal zugestochen und ihr Opfer verletzt am Boden liegend zurückgelassen.

Die Rettungskräfte konnten dem Jungen nicht mehr helfen. Die Hintergründe der Tat, die sich unweit des berühmten Friedhofs Père Lachaise ereignete, waren zunächst unklar.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Kommentare