Nach Überfall auf jüdisches Paar

Frankreich: Kampf gegen Antisemitismus "nationale Aufgabe"

Paris - Antijüdische Drohungen und Gewalt sorgen in Frankreich für Empörung und Angst. Nach dem brutalen Überfall auf ein Paar mobilisiert Paris für einen nationalen Kampf gegen den Antisemitismus.

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve hat angekündigt, den Kampf gegen Antisemitismus zur "nationalen Aufgabe" zu machen. "Wir müssen den Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus zur nationalen Aufgabe machen, indem wir alle betroffenen Institutionen einbinden", sagte Cazeneuve am Sonntag bei einer Veranstaltung im Pariser Vorort Créteil, wo am Montag ein Mann und eine Frau Opfer eines mutmaßlich antisemitisch motivierten Überfalls geworden waren. "Die Republik wird Sie mit aller Kraft verteidigen, weil die Republik ohne Sie keine Republik mehr wäre", sagte Cazeneuve an die Juden im Land gewandt.

Frankreich hat größte jüdische Gemeinde nach Israel und USA

Der Präsident der Hauptvertretung der Juden in Frankreich CRIF sagte, die Juden fühlten sich bedroht. "Einige verlassen bereits Frankreich", warnte Roger Cukierman. Laut Cazeneuve hat sich die Zahl der antisemitischen Drohungen, Beschimpfungen und Angriffe seit Jahresbeginn verdoppelt.

 Hintergrund ist unter anderem der israelische Krieg im Gazastreifen, bei dem im Sommer mehr als 2100 Palästinenser getötet worden waren, der Großteil davon Zivilisten. Mit 500.000 bis 600.000 Juden hat Frankreich die größte jüdische Gemeinde nach Israel und den USA.

Bei dem Angriff in Créteil hatten am Montag bewaffnete und vermummte Unbekannte die Wohnung eines Paares gestürmt, die Frau vergewaltigt und Schmuck und Kreditkarten gestohlen. Laut dem Mann sagten ihm die Angreifer, sie hätten sie überfallen, weil sein Bruder der Manager eines großen Kleidungsgeschäfts sei und die Kasse habe. "In jedem Fall habt ihr Juden Geld", sagte einer der Angreifer laut dem Opfer. Präsident François Hollande und Premierminister Manuel Valls verurteilten den Überfall in aller Schärfe.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.