Er wollte in ein anderes Gefängnis

Besonderes Päckchen: Häftling schickt Finger

Paris - Ein Häftling hat der französischen Justizministerin ein besonderes Paket geschickt. Darin: Sein Finger. Mit der Aktion wollte er durchsetzen, in ein anderes Gefängnis verlegt zu werden.

Das Körperteil traf am Donnerstag in einem Paket im Justizministerium ein und war an Ministerin Christiane Taubira adressiert, wie die Behörde mitteilte. „Zahlreiche Gefangene wollen verlegt werden, um ihren Familien näher zu sein“, sagte ein Justizsprecher der französischen Nachrichtenagentur AFP. „Wenn dies möglich ist, wird das auch bewilligt.“ Im vorliegenden Fall sei der Antrag auf Verlegung sogar schon genehmigt gewesen. Man habe nur noch einen Platz in der gewünschten Region gesucht.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Sektenführer und Mörder Charles Manson gestorben
Auch Jahrzehnte nach seinen Taten gilt Sektenführer Charles Manson als einer der berüchtigtsten Mörder der USA. Seine Anhänger töteten unter anderem die hochschwangere …
US-Sektenführer und Mörder Charles Manson gestorben
Retter empfangen Geräusche: Ist es das vermisste U-Boot?
Rettungsschiffe haben Geräusche empfangen, die von dem seit Mittwoch verschollenen argentinischen U-Boot abgegeben worden sein könnten.
Retter empfangen Geräusche: Ist es das vermisste U-Boot?
Mann setzt Auto gegen Baum, sein Verhalten danach ist unfassbar 
Ein junger Mann hat sich nach einem selbstverschuldeten Unfall vollkommen unverantwortlich verhalten. Zunächst setzte er sein Auto gegen einen Baum, über das Verhalten …
Mann setzt Auto gegen Baum, sein Verhalten danach ist unfassbar 
Vater ermordete Baby: Neuer Prozess gegen Mutter
Ein Vater quält seinen Sohn über Stunden und ermordet ihn. Die Mutter soll nebenan im Schlafzimmer die Schreie gehört und nichts unternommen haben. Der Prozess gegen sie …
Vater ermordete Baby: Neuer Prozess gegen Mutter

Kommentare