Glückwünsche zum Geburtstag

Frau bekommt Briefe mit 45 Jahren Verspätung

New York - Eine New Yorkerin hat Glückwünsche zu ihrem 19. Geburtstag bekommen - mit 45 Jahren Verspätung. Völlig unerwartet sind gleich drei Sendungen bei Susan Heifetz eingegangen, die 1969 abgeschickt worden waren.

Einer der Briefe war demnach von ihrer Mutter, die inzwischen lange tot ist, wie „The Brooklyn Paper“ berichtete.

Vergangene Woche habe sich der Mann gemeldet, der in der Wohnung ihrer Kindheit lebt. „Er sagte, gerade sei ein Brief an mich gekommen. Mit einem Lippenstiftmund auf der Rückseite“, erzählte sie der Zeitung. Sie habe sofort gewusst, dass der von ihrer Mutter war.

Dann sei noch ein 45 Jahre alter Geburtstagsgruß aufgetaucht und als sie bei der Post gefragt habe, habe ihr ein Mitarbeiter noch die Karte eines früheren Verehrers gebracht, der gerade in Vietnam kämpfte, auch von 1969. Eine Erklärung für die Verspätung habe er aber nicht gehabt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Als Reaktion auf den Skandal um Missbrauch und Belästigung durch Prominente hat ein US-Richter und Gouverneurskandidat sein Liebesleben demonstrativ öffentlich gemacht.
Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Nach starken Erdstößen in Tibet gibt es in der abgelegenen Bergregion bisher keine Berichte über Tote oder Verletzte. Mehrere Häuser wurden aber beschädigt.
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht
Mann und Frau - und sonst nichts? Diese Annahme hat spätestens nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum dritten Geschlecht ausgedient.
Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht

Kommentare