Streit um Parkplatz

Frau schlägt mit Mülltonne um sich

Braunschweig - Nach einem Streit mit ihrem Nachbarn um einen Parkplatz hat eine Frau in Braunschweig mit einer ungewöhnlichen Waffe um sich geschlagen.

Mit einer ungewöhnlichen Waffe hat eine Frau im niedersächsischen Braunschweig in der Nacht zum Sonntag einen freien Parkplatz verteidigt. Die 56-Jährige habe die Lücke mittels einer Mülltonne blockiert, um sie freizuhalten, teilte die Polizei mit. Als ein nach Hause kommender Nachbar die Tonne beiseite gestellt habe, um zu parken, sei es zu Handgreiflichkeiten mit dem 37-Jährigen gekommen.

Die Polizei sprach von "einem heftigen Streit", in dessen Verlauf die Frau "mit der Mülltonne um sich schlug, ihr Gegenüber und auch dessen Pkw traf". Die Polizei habe schließlich schlichten können. Der Mann wurde demnach leicht am Knie verletzt, Sachschaden entstand nicht. Die Auseinandersetzung habe nun strafrechtliche Folgen.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entwarnung in Köln - Dom wieder geöffnet
Köln (dpa) - Die Durchsuchung des Kölner Doms mit Spürhunden ist beendet. Es sei nichts gefunden worden, der Dom werde in Kürze wieder geöffnet, sagte ein …
Entwarnung in Köln - Dom wieder geöffnet
Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Großeinsatz in Mainz! Ein Mann zerrt eine gefesselte Frau aus dem Kofferraum seines Audi A3 - als die Polizisten den Mann fassen, sind sie fassungslos!
Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Bahn rüstet sich für nächste Stürme
Köln (dpa) - Die Deutsche Bahn bereitet sich auf die nächste Sturmsaison vor und inspiziert dafür bundesweit Bäume an ihren Strecken.
Bahn rüstet sich für nächste Stürme
Kinderärzten fehlt die Zeit für psychosomatisch Erkrankte
Kinder klagen etwa über Bauch- oder Kopfschmerzen, ohne dass es eine organische Ursache gibt, haben Essstörungen oder ritzen sich: Das kann durch Mobbing oder die …
Kinderärzten fehlt die Zeit für psychosomatisch Erkrankte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.