Erst in der 28. Schwangerschaftswoche

Frau bringt Baby in 12.000 Metern Höhe zur Welt - alle wohlauf

  • schließen

Ouagadougou - Eine Frau hat in 12.000 Metern Höhe ihre kleine Tochter zur Welt gebracht. Sie war in einem Flugzeug von Guinea nach Burkina Faso unterwegs.

Eine junge Frau hat in einem Flugzeug 12.000 Meter über der Erde ihre kleine Tochter zur Welt gebracht. Die Frau war in einer Maschine der Fluggesellschaft Turkish Airlines vom Conakry in Guinea nach Istanbul unterwegs, als plötzlich die bei der 18-Jährigen die Wehen einsetzten. Unter Mithilfe des Kabinenpersonals und anderer Passagiere ging die Geburt des kleinen Mädchens relativ reibungslos über die Bühne und die Kleine bekam den Namen „Kadiju“ verliehen.

Nach einer Zwischenlandung in Ouagadougou in Burkina Faso wurden Mutter und Kind wohlauf, aber erschöpft in ein Krankenhaus gebracht. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitag, ging aber erst jetzt in den sozialen Netzwerken viral.

Ab der 36. Schwangerschaftswoche wird Schwangeren von einem Flug abgeraten und normalerweise werden diese auch von den Fluggesellschaften nicht mehr befördert. Laut der türkischen Zeitung Hürriyet gab eine Flugbegleiterin zu Protokoll, dass die junge Frau, angegeben hatte, erst in der 28. Schwangerschftswoche zu sein. Man hätte ihr die weit fortgeschrittene Schwangerschwaft nicht ansehen können und es habe keinen Grund gegeben, an ihren Worten zu zweifeln, so die Flugbegleiterin.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare