Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest
+
Eine Handgranate wie diese brachte die Dame auf die Polizeidienststelle

Frau bringt geerbte Handgranate zur Polizei

Ratzeburg - Ein Erbstück der besonderen Art hat eine Frau zu Weihnachten auf den Tresen der Polizeiwache in Ratzeburg gelegt: Eine britische Splitterhandgranate aus dem Zweiten Weltkrieg.

Sie habe den Sprengkörper vor etwa 14 Jahren von ihrem Vater bekommen und wolle ihn jetzt loswerden, erklärte die 60-Jährige den Gegenstand, den sie aus ihrer Handtasche gezogen hatte. Die Granate war noch mit einem Sicherungssplint versehen und trug einen gespannten Bügel, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Experten des Kampfmittelräumdienst holten die Granate ab. Sie war offenbar nicht mehr sprengfähig, hieß es.

Gegen die 60-Jährige werde nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Zwei Tote bei Unwetter-Chaos in Deutschland
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
News-Ticker: Zwei Tote bei Unwetter-Chaos in Deutschland
Polizei: Londoner Hochhausbrand durch Kühlschrank verursacht
London (dpa) - Der katastrophale Brand in einem Londoner Hochhaus mit mindestens 79 Todesopfern ist von einem defekten Kühlschrank ausgelöst worden. Es habe sich nicht …
Polizei: Londoner Hochhausbrand durch Kühlschrank verursacht
So sucht ein Atomkraftwerk-Betreiber nach Praktikantinnen
Ein tschechischer AKW-Betreiber sucht auf eine ungewöhnliche Art nach Praktikantinnen. Sie müssen an einer Art Schönheitswettbewerb teilnehmen. Daran gibt es Kritik.
So sucht ein Atomkraftwerk-Betreiber nach Praktikantinnen
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest
79 Menschen starben bei dem verheerenden Hochhausbrand in London. Nun steht die Ursache für den Brand im Grenfell-Tower fest.
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Kommentare