Täterin muss in die Psychiatrie

Frau erschlägt Mann mit Spätzlepresse

Stuttgart - Er schlief auf dem Sofa, da holte die Frau ihre Spätzlepresse und erschlug ihren Lebensgefährten. Jetzt fiel das Urteil im Mordprozess gegen die 60-Jährige.

Die Gewalttat mit dem ungewöhnlichen Mordwerkzeug passierte im Juni im baden-württembergischen Weinstadt. Die Frau hatte dem 67-Jährigen, der auf dem Sofa schlief, das fast ein Kilogramm schwere Küchengerät nach Überzeugung des Gerichts zunächst gegen die rechte Schläfe geschlagen. Danach habe sie noch rund ein Dutzend weitere Male auf den Kopf ihres Lebensgefährten eingeschlagen. Der Mann starb kurze Zeit später.

Aufgrund einer Krankheit seien von ihr weitere Straftaten zu erwarten, sagte der Vorsitzende Richter vom Stuttgarter Landgericht am Donnerstag bei der Urteilsverkündung und wies sie in die Psychiatrie ein. (AZ: 9 Kls 112 Js 50427/13).

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von tragischen Umständen: …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare