War es Mord oder ein Unfall?

Frau erstickt Freund mit ihren Brüsten

Everett - Die Brüste einer Frau können zu gefährlichen Waffen werden. Das musste jetzt ein Mann in den USA erfahren. Er wurde von seiner Partnerin erstickt. Die Polizei ermittelt nun, ob es Mord war.

Wie das Nachrichtenportal kirotv.com berichtet, soll eine Frau in Everett im US- Staat Washington ihren Lebensgefährten mit den Brüsten erstickt haben. Das gaben Augenzeugen den Beamten zu Protokoll, die zu einem Wohnwagenpark gerufen worden waren. Ärzte versuchten, den 51-Jährigen wiederzubeleben - ohne Erfolg.

Angeblich war es zwischen dem Paar zu einem Streit gekommen, bei dem die 87 Kilogramm schwere Frau ihren acht Kilogramm leichteren Freund zu Boden warf und ihren Brustkorb auf seinem Gesicht drückte. Der Mann soll gerufen haben, sie solle von ihm runtergehen. Die Frau gab später an, sie hätte unter Drogen gestanden. Jetzt ermittelt die Polizei, ob es ein Unfall oder womöglich Mord war.

Es ist nicht der erste Fall, in dem eine Frau versucht, ihre Brüste als Waffe einzusetzen.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vulkan brodelt auf Bali - Fast 50 000 Menschen fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Fast 50 000 Menschen fliehen
Mexiko-Erdbeben: Todeszahl steigt auf rund 320
Mexiko-Stadt (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben in Mexiko der Stärke 7,1 am vergangenen Dienstag ist die Todeszahl auf 318 gestiegen. Wie die Behörden mitteilten, …
Mexiko-Erdbeben: Todeszahl steigt auf rund 320
Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
Nach einer kirchlichen Andacht eröffnet ein junger Mann im US-Bundesstaat Tennessee das Feuer auf Gläubige - anscheinend wahllos. Das Motiv bleibt zunächst unklar.
Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
Flucht aus Psychiatrie: Noch keine Spur von den drei Ausbrechern
Mit verknoteten Bettlaken und einem selbstgebauten Rammbock waren drei Männer am Samstagabend aus einer Psychiatrie geflohen. Die Polizei fahndet noch immer nach den …
Flucht aus Psychiatrie: Noch keine Spur von den drei Ausbrechern

Kommentare