Landgericht hat entschieden

Frau erstochen und versteckt - Sieben Jahre Gefängnis

Berlin - Nach dem gewaltsamen Tod einer Norwegerin, deren Leiche in einem Koffer am Berliner Spreeufer entdeckt worden war, ist der Täter zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

Der Chilene hatte seine 36 Jahre alte Bekannte im Juni 2015 in einem Streit in seiner Galerie im Stadtteil Wedding erstochen. Der 39-Jährige sei des Totschlags schuldig, entschied das Landgericht am Montag. Angeordnet wurde auch die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt. Der Künstler hatte gestanden und gesagt, er habe unter Einfluss von Drogen und Alkohol gestanden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für die meisten Deutschen ist Sicherheit wichtiger als Sonne
Anschläge, Gewalt, Unruhen und hohe Kriminalität schrecken Touristen ab. Die Deutschen fühlen sich mehrheitlich nur noch in wenigen Ländern als Urlauber wohl und sicher.
Für die meisten Deutschen ist Sicherheit wichtiger als Sonne
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Frankfurt (dp) - Winterliche Witterungsbedingungen haben am Morgen am Frankfurter Flughafen zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Am Morgen waren bereits 170 Flüge …
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Brand des „Musikbunkers“ in Hamburg - Großeinsatz seit der Nacht 
Nach dem Ausbruch eines Feuers auf einem Bunker in Hamburg dauern die Löscharbeiten an. Ein Ende des Einsatzes sei noch nicht abzusehen, sagte ein Feuerwehrsprecher zur …
Brand des „Musikbunkers“ in Hamburg - Großeinsatz seit der Nacht 
Chaos im US-Flugverkehr nach Stromausfall in Atlanta
Hartsfield-Jackson in Atlanta gilt als verkehrsreichster Airport der Welt. Ist er lahmgelegt, hat das große Folgen für den US-Flugverkehr. Und genau das ist am Sonntag …
Chaos im US-Flugverkehr nach Stromausfall in Atlanta

Kommentare