Folgenschwerer Steit

Frau fährt nach Unfall plötzlich los und schleift Mann mit

Bei einer folgenschweren Auseinandersetzung nach einem Verkehrsunfall sind in Mönchengladbach zwei Menschen verletzt worden.

Mönchengladbach - Ein 27 Jahre alter Mann und eine 48 Jahre alte Frau waren am späten Montagabend mit ihren Wagen geringfügig zusammengestoßen, wie die Polizei mitteilte. Anschließend sprachen sie am Autofenster der Frau miteinander. Dabei fuhr die Frau aus unklaren Gründen plötzlich los. Der Mann hielt sich an ihrem Fahrzeug fest und wurde über 100 Meter mitgeschleift, bis die Frau die Bebauung in einem Kreisverkehr rammte.

Der 27-jährige Mönchengladbacher brach sich die Beine und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Frau wurde leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung zur Polizeiwache mitgenommen. Gegen sie laufen nun Ermittlungen wegen Körperverletzung und versuchter Unfallflucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Der polnische Holocaust-Überlebende Kazimierz Piechowski, der 1942 in einem gestohlenen Fahrzeug der SS aus dem Vernichtungslager Auschwitz entkam, ist tot.
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Schon wieder erschüttert ein Flugzeugabsturz die Region um den Bodensee. Eine Cessna verunglückt - unter den Opfern ist ein bekannter Unternehmer.
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen
Die seit 2015 ausgesetzten Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden ab dem 1. Februar wieder aufgenommen.
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen

Kommentare