Ehemann scherte sich nicht um sie

Frau mit Beinbruch tagelang liegen gelassen

Innsbruck - Erst hat ein Mann seine Ehefrau so zu Boden gestoßen, dass sie sich ihren Oberschenkel brach und dann ließ er sie zwei Tage lang liegen. Nun wurde ihm der Prozess gemacht.

Ein 79-jähriger hat seine Frau im Streit zu Boden gestoßen und mit gebrochenem Oberschenkel zwei Tage lang im Bad liegen lassen. Wegen schwerer Körperverletzung wurde der in Tirol lebende Deutsche am Mittwoch vom Landesgericht Innsbruck zu einer Geldstrafe von 3600 Euro verurteilt. Der Angeklagte war geständig. Nachdem er seine Ehefrau im Streit mit beiden Händen zu Boden gestoßen hätte, habe er ihr beim Aufstehen geholfen und sie ins Bad begleitet. Dort sei sie zwei Tage neben der Badewanne gelegen. „Sie wollte nicht, dass ich die Rettung rufe. Sie meinte, dass es schon wieder werden würde“, sagte der Angeklagte. „Ich wusste nicht mehr, wo hinten und vorne ist, ich war nicht imstande, etwas zu unternehmen.“ Das Gericht wertete das allerdings als Ausrede.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare